Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Workshop 2: Stimme & Spoken Word

In diesem Workshop arbeiten wir mit Fachbegriffen, Alltagsbildern und Situationen aus dem Feld der Psychologie und verarbeiten diese zu Texten.

Stimme / Improvisation / Instant Composing

Die wilden Gesänge der Königinnen mit den Helden

Int@home 2015
Int@home 2015

Die Stimme ist Schnittstelle zwischen Innen- und Aussenraum, zwischen Materiellem und Schwingung zwischen Physis und Psyche. Körpertonus und gegenwärtige Gefühlszustände formen den Stimmklang – manchmal mehr als uns lieb ist. In der kreativen Arbeit mit Musik und Stimme können wir bewusst eingesetzte Körperspannungen und energetische Muster nutzen um zu einem lebendigen, inspirierten Ausdruck zu kommen. Archetypen, innere Anteile oder andere energetische Zustände können Pate stehen bei der kreativen Arbeit und dabei helfen, den Körper und die Stimme ganzheitlich zu organisieren. Sie wecken Sinne und Energie, sind körperlich erfahrbar und liefern immer wieder überraschende Ergebnisse.

Die verschiedenen energetischen Muster nutzen wir in den Kurstagen um Musik zu machen: Wir improvisieren, vertonen spielerisch Texte und entwickeln über Improvisation Instant Songs. Nach einem Warm-Up in Körper- und Stimmarbeit in dem wir uns und unsere Stimme, aber auch die anderen Teilnehmende kennenlernen, erforschen wir spielerisch verschiedene Haltungen und Körpertoni und ihre stimmlichen Ausdrucksmöglichkeiten. Wir machen Improspiele, improvisieren im Kollektiv, schärfen unsere akustische Wahrnehmung und kreieren erste Instant Songs. Wir arbeiten mit Sprech- oder Singstimmen, vielleicht fliessen Worte oder Text mit ein oder der Ausdruck erweitert sich um performative Elemente oder Klänge von Alltagsgegenständen. Wer hat und mag kann gerne ein Instrument mitbringen! Am zweiten Kurstag entwickeln wir aus einigen der Improvisationen «Songs» (Instant Composing). Dafür öffnen wir Kopf und Herz für noch nie gehörte Stilrichtungen: das Wort Song darf im weiten Sinn verstanden werden. Es können auch Texte aus dem Kurstag mit Dominic Oppliger vertont werden. So entstehen halb improvisierte, aber reproduzierbare «Werke». Am letzten Kurstag führen wir unsere «Werke» auf.

Dozentin

Bettina Klöti

Betinko (Bettina Klöti)

Betinko studierte zuerst Schauspiel in Zürich und später Jazzgesang an der Folkwang Musikhochschule in Essen, Deutschland. Sie steht als Sängerin mit verschiedenen Projekten auf Musik- und Theaterbühnen, komponiert und schreibt Texte für eigene Projekte oder Theater / Film. Sie unterrichtet privat und an Musik- sowie Hochschulen Gesang, coacht Bands und Theaterproduktionen und leitet Workshops. Atelieraufenthalte in New York und Berlin, Werkjahr der Stadt Zürich 2018. Sie ist Sängerin, Texterin, Songwriterin und Coach, forscht und bildet sich stets weiter. Zur Zeit steht sie mit Bergerausch, mit Urbit & Orbit und anderen Projekten auf der Bühne, eben ist die neue CD «Nie ghört – Lieder aus der Schweiz» von Bergerausch erschienen.

Spoken Word / Kurz-Prosa / Erzählen

Int@home 2015
Int@home 2015

Die Texte erzählen wir einander am Ende des Tages in Form einer kurzen Spoken Word-Performance/Lesung und machen sie ästhetisch erlebbar. Durch ein Wechselspiel aus Schreiben und Erzählen fangen wir kurze Texte ein (Geschichten, Gedanken, Spinnereien), schälen und formen sie.

Der Workshop wird umrahmt von den Workshop-Tagen mit Bettina Klöti. Die entstandenen Texte können am darauffolgenden Tag allenfalls als Textmaterial zur Weiterarbeit verwendet werden.

Tagesablauf

  • Einführung in das Genre der Spoken Word-Literatur, Definitionsversuche, Hör- und Lesebeispiele
  • Überblick aktuelles Schaffen in der CH, Fenster zu Mundart-Literatur, Vorstellung meiner Arbeit
  • Sammeln der Begriffe
  • Übungsanlage zu «Erzählen»
  • Arbeit am Text (Einzelarbeit oder Zweiergruppe)
  • Zwischenübung «Erzählen»
  • Präsentation vor der Gruppe, Audio- oder Videoaufnahme

 

 

Dozent

«Je länger ich künstlerisch arbeite, desto mehr merke ich, dass es ausschliesslich mein Alltag ist, der mir Futter dafür gibt. Im Alltag hören und denken wir die unglaublichsten Dinge. Diese zu finden, zu isolieren und in einen Bezug zu stellen, ermöglicht andere Zugänge und führt zu aufschlussreichen Erkenntnissen über uns und die Welt, die uns umgibt.»  
Dominic Oppliger

Dominic Oppliger wirkte als Schlagzeuger in verschiedenen Formationen und veröffentlichte eigene Musik unter dem Namen Doomenfels. 2014-2017 absolvierte er das Studium im Master Transdisziplinarität an der ZHdK, wo er sich auf das Schreiben und Performen von Mundart-Prosa konzentrierte. Sein erstes Buch acht schtumpfo züri empfernt erschien im April 2018 beim Verlag Der gesunde Menschenversand. www.dominicoppliger.ch