Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Führungsentwicklung

Mit Menschen Ziele erreichen, die den Kunden einen Mehrwert bringen und die Organisation dauerhaft stärken. Dies ist der Zweck von Führung. Und führen kann man lernen.

Ausgangslage

Die Anforderungen an Führungspersonen nehmen zu. Wege und Methoden die gestern noch erfolgreich waren, führen heute oftmals nicht weiter. Gleichzeitig steigt auch der Erwartungsdruck, und die Vernetzungen der einzelnen Tätigkeiten nehmen zu.

In diesen Situationen braucht es Führung, um Teams eine Ausrichtung zu geben. Führungspersonen sorgen dafür, dass alle wissen, wohin die Reise geht. Sie setzen sich dafür ein, dass die vorhandenen Ressourcen gut genutzt werden, die Schnittstellen zwischen den Bereichen zu Verbindungsstellen werden und die Mitarbeitenden ihr Bestes geben können und engagiert bei der Sache sind.


IAP Kampagensujet Führungsentwicklung

Angebot

Wir unterstützen Führungspersonen dabei, Herausforderungen im Berufsalltag gut zu meistern. Wir sorgen dafür, dass Führungspersonen dieselbe Sprache sprechen und eine gemeinsame Vorstellung davon entwickeln, was Führung bedeutet und wie diese im Unternehmen umgesetzt werden soll. Führung ist auch ein Handwerk, für das man die notwendigen Kompetenzen erwerben kann. Das Führungshandeln ist immer auch von den Führungspersonen abhängig. Sie sollten lernen, wie sie selbst «ticken» und verstehen, welche Auswirkungen ihr Handeln haben und wie man seine Führungspersönlichkeit weiterentwickeln kann.

Die Führungsentwicklung am IAP erfolgt innerbetrieblich und massgeschneidert auf die Bedürfnisse und Anforderungen der Unternehmen. 

Ausgangspunkt aller Massnahmen ist der Nutzen, den die Organisation erzielen will. Dazu erfolgt eine Bedarfsklärung mit den Teilnehmenden der Führungsausbildung und deren Vorgesetzten. Aus individuell definierten Entwicklungszielen werden die Themen und Inhalte für die Qualifizierungsmassnahmen in der Ausbildung abgeleitet und das Design entwickelt. Themenauswahl, inhaltliche Schwerpunkte und methodische Umsetzung werden auf die Bedürfnisse des Kunden massgeschneidert. Zum Beispiel können Themen wie Mitarbeitendenführung, Führung der Organisation oder Selbstführung relevant sein. Je nach Zielsetzung und Situationsanalyse wird ein modularer Qualifizierungsaufbau gewählt oder ein Real-Life-Projekt bearbeitet.

Ziele

Das übergeordnete Ziel der Führungsausbildung ist die Professionalisierung der Teilnehmenden in ihrer Führungskompetenz. Dabei sind uns folgende Zielsetzungen wichtig:

  1. Stärkung der gemeinsamen Führungskultur im Unternehmen. Die Teilnehmenden entwickeln eine gemeinsame Sprache und ein einheitliches Verständnis von Führung.
  2. Professionalisierung der Führung, die sich in einem effektiven, situationsangemessenen Führungsverhalten zeigt.
  3. Aufbau von Handlungssicherheit und Erarbeitung eines professionellen Führungsverhaltens, das sich auch in herausfordernden Situationen bewährt.
  4. Stärkung der Zusammenarbeit und des gegenseitigen Verständnisses, z.B. durch die interprofessionelle Zusammensetzung der Kaderausbildung.
  5. Stärkung der Arbeitgeberattraktivität. Gute Mitarbeitende und Führungspersonen zu gewinnen und zu halten ist, heute ein entscheidender Erfolgsfaktor.

Die Teilnehmenden der Führungsausbildung

  • werden in der Ausgestaltung ihrer Rolle als Führungspersonen unterstützt.
  • erkennen die grundlegenden Prinzipien, Aufgaben und Werkzeuge wirksamer Führung sowie deren Anwendungsfelder in der Praxis.
  • schulen ihre Fähigkeiten, flexibel, angemessen und zielorientiert auf Situationen und Menschen einzuwirken.
  • erhalten Impulse und erarbeiten konkrete Lösungsansätze zu aktuellen beruflichen Herausforderungen.
  • entwickeln ein robustes, professionelles Führungsverhalten, das ihnen auch in herausfordernden Situationen Handlungssicherheit gibt.

Transfer

Die erlernten Kompetenzen entfalten ihre Wirkung erst in ihrer konkreten Umsetzung. Häufig werden in der Führungsentwickelung aber nur einzelne Führungsseminare oder Führungstrainings ohne Transferelemente besucht. Das Gelernte wird dabei oft nicht umgesetzt und beeinflusst das Verhalten der Teilnehmenden nicht nachhaltig.

Damit das Erlernte möglichst wirksam umgesetzt werden kann, sind in der Führungsausbildung am IAP Transfer und Wirksamkeit von Entwicklungsmassnahmen zentral. In alle Qualifizierungsmassnahmen sind deshalb Transfermassnahmen integriert, die eine nachhaltige Entwicklung fördern und dafür sorgen, das Gelernte in der Praxis umzusetzen.

Zentrales Element beim Transfer ist neben der Motivation des Teilnehmenden die Einbindung der Vorgesetzten, die mit den Teilnehmenden eine Entwicklungsvereinbarung auf Basis einer Bedarfs-Analyse treffen. Diese wird in einem persönlichen Entwicklungsplan (PEP) festgehalten. Das Monitoring der Entwicklungsfortschritte im Alltag erfolgt primär durch die Vorgesetzten.

Als weitere wichtige Säule für den Transfer dient die kollegiale Unterstützung durch die Persönliche Entwicklungsgruppe (PEG) in den Transfercoachings, Fallberatungen und auch beim ersten Shadowing. Die PEG ist zudem ein wichtiger Bestandteil, um das Gesprächsverhalten als Führungsperson zu professionalisieren.

Erfolgsfaktoren in der nachhaltigen Führungsausbildung am IAP

Grafik Transferintegrierte Gesamtarchitekturen auf Basis der Erkenntnisse aus der Transferforschung
Transferintegrierte Gesamtarchitektur auf Basis der Transferforschung

In der Führungsausbildung am IAP sind uns folgende Aspekte besonders wichtig:

  • Unser förderliches Lernklima am IAP begünstigt und ermöglicht die Entwicklung der Teilnehmenden.
  • Lernen braucht ausreichend Wiederholung, damit sich neue neuronale Strukturen bilden können. Aus diesem Grund nutzen wir bewusst Redundanz und wenige Basismodelle, die immer wieder als Reflexionsfläche und als Kompass dienen.
  • Der Mensch lernt nicht nur mit dem Kopf, sondern auch mit Herz und Hand. Eine Qualifizierung muss die Teilnehmenden deshalb auch emotional berühren, um nachhaltig Wirkung zu erzeugen.
  • Führungsherausforderungen sind in der Realität nie auf nur eine einzige Thematik beschränkt. Oftmals sind sie komplex und müssen ganzheitlich betrachtet werden. Deshalb bekommen die Teilnehmenden Gelegenheiten, an komplexen Themenstellungen zu wachsen und gleichzeitig spezifische Fertigkeiten zu trainieren.
  • In unseren Programmen und Veranstaltungen arbeiten wir prozessorientiert, knüpfen bei den für die Teilnehmenden relevanten Themen und Fragestellungen an und aktivieren ihren Erfahrungsschatz.

Beratungsteam