Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Wort des Jahres Schweiz 2019 ist gewählt

Klimajugend, vague verte, onda verde und luf sind die Wörter des Jahres Schweiz 2019. Sie zeigen, worüber die Gesellschaft nachdenkt und was sie bewegt. ZHAW-Forschende nutzten die grösste Textdatenbank der Schweiz als Basis, das Sprachgefühl der Jury entschied die Wahl.

Klimajugend, vague verte, onda verde und luf sind die Wörter des Jahres Schweiz 2019.
Bild Jury Deutsch v.l.n.r. Tabea Steiner, Christian Kriele, Patrick Tschirky, Georg Eggenschwiler, Josefa Haas, Kilian Ziegler, Thamar Xandry, Philipp Löpfe, Florian Imbach, Marlies Whitehouse.
De gauche à droite et de haut en bas : Pablo Michellod, Laura Delaloye Saillen, Cédric Luisier, Stéphanie Pahud, Elsa Liste Lamas, Anne Darmstätter, Nadia Barth, Julie Humbert-Droz et Tania Araman.
Da sinistra: Mattia Bertoldi, Luca Brunoni, Raffaella Vanini, Davide Staffiero, Marta Zampa, Laura Baranzini, Davide Garassino, Angelo Ciampi e Carlo Silini. Membri della giuria non presenti nella foto: Marcello Fusetti e Raffaele Desiante.
La giuria rumantscha dal pled da l’onn 2019: davos da sen. Michelle Parli, Matthias Fluor, Alina Müller, Daniel Telli, Barbara Riedhauser; davant da sen. Pia Plaz, Gierina Michael, David Truttmann, Adrian Camartin, Alice Bertogg.

Klimajugend, vague verte, onda verde und luf sind die Wörter des Jahres Schweiz. Auf den zweiten und dritten Plätzen folgen OK Boomer und Flugscham fürs Deutsche, féminicide und flygskam fürs Französische, sciopero delle donne und 5G fürs Italienische sowie diaspora und unda verda fürs Rätoromanische (siehe Box). „Diese Wörter haben 2019 den Diskurs in der Schweiz geprägt – wissenschaftlich belegt in der Textdatenbank und bestätigt durch die Wahl der Sprachschaffenden“, erklärt ZHAW-Linguistin Marlies Whitehouse, operative Leiterin des Projekts Wort des Jahres Schweiz.

Erstmals auch Rätoromanisch

2017 hat das Departement Angewandte Linguistik der ZHAW die Verantwortung für die Wahl des Wortes des Jahres übernommen. Seither erfolgt die Wahl mehrsprachig, forschungsbasiert und interaktiv. In Zusammenarbeit mit der Lia Rumantscha ist 2019 erstmals das Wort des Jahres Schweiz in Rätoromanisch gewählt worden. Für jede Sprache führt die Wahl über drei Stufen:

Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler analysieren die Schweizer Diskursdatenbank Korpus Swiss-AL und bestimmen pro Sprache die zwanzig Wörter, die im Jahr 2019 häufiger oder deutlich anders verwendet wurden als in den Jahren zuvor. Dann wählt eine Jury von Sprachprofis aus dieser Liste, aus Publikumsvorschlägen und aufgrund eigener Erfahrung die drei markantesten Wörter. Und schliesslich zeigen die Forschenden auf, wie sich diese Wörter 2019 im Sprachgebrauch in der Schweiz entwickelt haben und für welche gesell-schaftlichen Veränderungen sie stehen.

Die vier Jurys bestehen aus je rund zehn Sprachschaffenden aus der deutsch-, französisch-, italienisch- und rätoromanischsprachigen Schweiz. Für Datenbank und Projektleitung verantwortlich zeichnet das Departement Angewandte Linguistik der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW in Winterthur.

Kontakt

Prof. Dr. Daniel Perrin, Strategische Leitung Wort des Jahres Schweiz, Direktor Departement Angewandte Linguistik, ZHAW, Telefon 058 934 60 67, E-Mail daniel.perrin@zhaw.ch

Lic. phil. I Marlies Whitehouse, Jury Deutsch und operative Leitung Wort des Jahres Schweiz, Departement Angewandte Linguistik, ZHAW, Telefon 058 934 61 69, E-Mail marlies.whitehouse@zhaw.ch

Elsa Liste Lamas, M.A , Jury Französisch, Departement Angewandte Linguistik, ZHAW, Telefon 058 934 62 39, E-Mail elsa.liste@zhaw.ch

Dr. Marta Zampa, Jury Italienisch, Departement Angewandte Linguistik, ZHAW, Telefon 058 934 61 69, E-Mail marta.zampa@zhaw.ch

Lic. phil. I Daniel Telli, Jury Rätoromanisch, Manader Lingua, Lia Rumantscha, Telefon 081 258 32 29, E-Mail daniel.telli@rumantsch.ch 

ZHAW Corporate Communications, Telefon 058 934 75 75, E-Mail medien@zhaw.ch