Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Sensorisches Weinfehlerseminar

Die Teilnehmenden lernen die wichtigsten Weinfehler degustativ zu erkennen, die sensorischen Toleranzgrenzen bei der Beurteilung fehlerbehafteter Weine auszuloten, Weinfehler einzuordnen und Mängel bei Weinen mit sensorisch relevanten Defiziten zu beurteilen.

Auf einen Blick

Abschluss: Teilnahmebestätigung

Start: auf Anfrage

Dauer: 1 Tag

Kosten: CHF 575.00

Bemerkung zu den Kosten: 

inkl. Kursunterlagen

Durchführungsort: 

Der Unterricht findet an der ZHAW Life Sciences und Facility Management in Wädenswil statt.
Informationen zum Kursraum (Campus, Gebäude, Raumnummer) erhalten Sie in der schriftlichen Anmeldebestätigung.
Details zur Anreise finden Sie im Lageplan (PDF 4,9MB)

Unterrichtssprache: Deutsch

Ziele und Inhalt

Zielpublikum

Personen mit Weinverantwortung aus Produktion, Einkauf und Verkauf.

Ziele

Nach Abschluss des Kurses können die Teilnehmenden

  • die wichtigsten Weinfehler bei verschiedenen Weintypen degustativ erkennen und sie im Vergleich zu korrekten Weinen einstufen, 
  • die sensorischen Toleranzgrenzen bei der Beurteilung fehlerbehafteter Weine ausloten und erläutern,
  • ihre persönlichen Reaktionen auf Weinfehler im Vergleich zum Plenum einordnen und bezüglich eigener Wahrnehmungsstärken oder -schwächen einschätzen,
  • Disharmonien und Mängel bei Weinen mit sensorisch relevanten Defiziten beurteilen und erörtern.
Wein

Inhalt

  • Erkennung, Beschreibung und Beurteilung der wichtigsten Weinfehler anhand ausgewählter Marktmuster und gezielt veränderter Weine: Flüchtige Säure und Ethylacetat (Essigester), Böckser, Oxidationstöne, Flüchtige Phenole (z. B. Pferdestallton), Kork-, Grau- und Mufftöne, Untypischer Alterungston (UTA)
  • Erkennung und Beurteilung von Disharmonien und Mängeln: Aroma / Struktur-Balance im Gaumen, Auftakt- und Abgangsdiskrepanzen in Abhängigkeit von der Süsse, vom Kohlensäuregehalt, von der Gerbstoffqualität und der Alkoholmenge
  • Fehlerparcours mit Reinsubstanzen, veränderten Weinmustern und Weinen ab Markt

Methodik

  • Sensorische Übungen und Auswertungen in der Gruppe
  • Präsentation der Degustationsergebnisse im Plenum, Vergleich mit Analysenwerten und Eck-daten aus der Praxis
  • Praktische Trainingseinheiten zur Selbstkontrolle anhand sensorischer Tests sowie im Rahmen des Fehlerparcours

Unterricht

1 Tag / 9.15 – 12.30 und 13.45 – 16.45 Uhr

Beratung und Kontakt

Veranstalter

Dozierende

  • Hans Bättig, Dipl. Ing. agr. ETH, Dozent Forschungsgruppe Lebensmittel-Prozessentwicklung
  • Thomas Flüeler, Dipl. Ing. FH Önologie, Leiter Forschungsgruppe Lebensmittel-Prozessentwicklung

Anmeldung

Zulassung

Regelmässige Verkostung und Beurteilung von Weinen im Berufsalltag werden vorausgesetzt.

Anmeldeinformationen

Es gelten die «Allgemeinen Zulassungs- und Teilnahmebedingungen für Weiterbildungsveranstaltungen an der ZHAW».

Lassen Sie sich bei einem Start-Status «auf Anfrage» oder «laufend» auf die unverbindliche Interessentenliste setzen. Wir Informieren Sie umgehend über den nächsten Durchführungsstart, sobald dieser feststeht.

Startdaten und Anmeldung

Start Anmeldeschluss Anmeldelink
auf Anfrage auf Anfrage

Downloads und Broschüre

Links