Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Auf der Spur der verschwundenen Helden der Biodiversität

«Ich sehe was, was du nicht siehst» - Augmented Reality Outdoor Mission für Kinder und Familien in den Gärten des Campus Grüentals

Hintergrund

Die Gärten auf dem Campus Grüental in Wädenswil sind das Schaufenster der aktuellen Forschung im Bereich Nachhaltigkeit der ZHAW. Ein neuer, niederschwelliger Ansatz des Kommunizierens über Bildung, Forschung und Innovation soll 2022 die bestehenden Angebote in den Gärten ergänzen und Kinder zwischen 7 und 11 Jahren für das Thema Biodiversität begeistern. 

Dieses departementsübergreifende Scientainment-Projekt ist eine kreative Kombination eines Serious Games mit Augmented Reality (AR). Es soll unter anderem erforscht werden, ob Umweltkommunikation über ein AR-Spiel das Interesse von Kindern an Nachhaltigkeitsthemen zu steigern vermag.  

Die Mission

Das Spiel «Auf der Spur der verschwundenen Helden» ist eine AR Outdoor Mission, welche in den Gärten im Grüental gespielt wird. Nachdem die App auf ein Tablet oder Smartphone heruntergeladen wurde, führt Yara, der Schmetterling, als virtuelle Begleiterin durch das Spiel. Rund eine Stunde haben die Spielenden Zeit, um die verschwundenen Helden der Biodiversität zurückzubringen: Regenwurm, Marienkäfer und Biene. Dabei müssen Quizfragen grafisch beantwortet, virtuell Weizen aufgezogen oder Nistmöglichkeit für Wildbienen gesucht werden. Besonders wird das neue Spiel durch den Einsatz von AR. So sind zum Beispiel gesuchte Blüten nur sichtbar, wenn man durch den Bildschirm in den Garten schaut. Diese Überlagerung der Realität mit einer virtuellen Wirklichkeit verstärkt das Eintauchen in das Thema. 

Auf eine neuartige und unterhaltsame Weise werden somit Biodiversitätsthemen vermittelt und machen den Familienausflug oder die Schulexkursion zu einem Erlebnis. 

App ab Frühjahr 2022 hier

­

Projektteam

Forschungsgruppe Nachhaltigkeitskommunikation und Umweltbildung: Petra Bättig-Frey, Rahel Skelton

Institut für Nachhaltige Entwicklung (School of Engineering): Mirjam West 

Institut für Computational Life Sciences: Robert Vorburger 

Umsetzungspartner: Cymmersion GmbH