Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Fachliche Zusammenfassung der 10. Wädenswiler Lebensmittelrecht-Tagung: Global Food Legislation – Das Lebensmittelrecht globaler Exportmärkte

Über 130 Teilnehmende aus Industrie, Verwaltung, Handel, Beratung und weiteren interessierten Kreisen liessen sich die Gelegenheit nicht entgehen, aus erster Hand eine Einführung in das Lebensmittelrecht von Brasilien, China, Japan, Russland und den USA zu erhalten und wichtige Fragestellungen in Zusammenhang mit diesen Lebensmittelrechtsordnungen zu diskutieren.

Den Einstieg zur Jubiläumstagung bildete ein Referat aus Schweizer Sicht zur handelspolitischen Dynamik, die für exportierende Firmen der Lebensmittelbranche von besonderer Bedeutung ist.

Die Jubiläumstagung führte die ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Zusam­menarbeit mit dem Europa Institut der Universität Zürich durch. Dies, weil die Tagungsleiterin Evelyn Kirchsteiger-Meier, Dozentin und Leiterin der Fachstelle Qualitätsmanagement und Lebensmittelrecht, zusammen mit Dr. Tobias Baumgartner, Vize-Direktor des Europa Instituts, im Juli 2014 das englisch­sprachige Fachbuch „Global Food Legislation. An Overview“ (Wiley-VCH Verlag) herausgegeben hat. Die Publikation dieses Fachbuches bildete den Hintergrund für die Tagung. Einen Grund für das Tagungs­thema stellte auch die Tatsache dar, dass Teilnehmende aus vergangenen Tagungen regelmässig den Wunsch geäussert hatten, das Lebensmittelrecht wichtiger Exportmärkte zu beleuchten.

Wichtiger Treffpunkt für die Branche

In ihrem Grusswort blickte Prof. Dr. Corinne Gantenbein-Demarchi, Leiterin des Zentrums für Lebensmittel- und Ernährungsforschung, auf die vergangenen Wädenswiler Lebensmittelrecht-Tagungen zurück. Sie stellte fest, dass die Tagung der jährliche Treffpunkt der Lebensmittelrecht-Fachleute ist, bei dem man Infor­mationen von qualifizierten Referentinnen und Referenten im Lebensmittelrecht erhält, sich vernetzt und austauscht. Die kontinuierliche Weiterbildung sowie der Austausch in einem lebendigen Netzwerk von Spezialistinnen und Spezialisten sind gerade für das dynamische und sich ständig weiterentwickelnde Fachgebiet des Lebensmittelrechts von zentraler Bedeutung.

Medienmitteilung (PDF 127,9 KB)