Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Master of Science in Preneurship for Regenerative Food Systems

Initiieren, entwickeln und implementieren Sie als Preneur-in innovative Geschäftsmodelle für ein nachhaltiges und regeneratives Food System.

Das Video zum Masterstudium in Preneurship for Regenerative Food Systems: So studieren Sie an der ZHAW in Wädenswil (1:56 Min.)

Warum ein Master-Studium in Preneurship for Regenerative Food Systems?

Im wirtschaftlichen, ökologischen und gesellschaftlichen Kontext kommen auf die Gesellschaft grosse Herausforderungen zu – Klimaerwärmung, Biodiversitätsverlust, Hunger, Klimaextreme u.v.m. Eine lineare Betrachtung des Food Systems als Wertschöpfungskette reicht aufgrund der hohen Komplexität nicht mehr aus. Es braucht Unternehmer-innen, Macher-innen und Pionier-innen, welche das Food System als Wertschöpfungsnetzwerk verstehen und die notwendigen Fachbereiche und Stakeholder miteinander vernetzen können.

Das neue Studienangebot bildet Sie zu Fachkräften aus, deren Hauptkompetenz bei der Gestaltung nachhaltiger und regenerativer Lebensmittel- und Ernährungssystemen liegt. Durch das gemeinsame Initiieren, Entwickeln und Implementieren von transformativen und innovativen Business Models entwickeln Sie relevante Fähigkeiten für die Zukunft.

«Dies ist eine Ausbildung, welche die Branche benötigt, um die globalen Herausforderungen der Lebensmittelwertschöpfung zu bewältigen. Das Verständnis der gesamten Wertschöpfungskette ist sehr wertvoll für alle Unternehmen.»

Patrick Camele, CEO der SV Group

Wir sprechen mit diesem Master-Studium Studierende an, welche …

  • viel Leidenschaft und Begeisterungsfähigkeit für Themen wie Nachhaltigkeit, das Lebensmittelsystem, System Change, alternative Wirtschaftssysteme, Problem Solving und digitale Transformation mitbringen.
  • Verantwortung übernehmen wollen - für unternehmerische Projekte als Intrapreneur-in, für soziale Initiativen als Commonpreneur-in oder für ihr eigenes Unternehmen als Entrepreneur-in.
  • als Pionier-innen voraus gehen, etwas bewirken und proaktiv Veränderungen vorantreiben und umsetzen wollen.
  • in einem Team zusammenarbeiten, kreieren und Projekte umsetzen wollen.
  • die Lösungsstrategie der Vernetzung diverser Disziplinen als Kernkompetenz entwickeln möchten (Inter- und Transdisziplinarität).
  • kreativ, mutig und neugierig Herausforderungen angehen.

Ihre Voraussetzungen

Sie begeistern sich für Themen wie: nachhaltige Lebensmittel- und Ernährungssysteme, Lebensmittelproduktion und -industrie, regenerative Landwirtschaft, Circular Economy, Transparenz in der Supply Chain, Digitale Transformation und Digitalisierung, nachhaltige Wertschöpfungskette, Systemverständnis und System Change, Entrepreneurship, Intrapreneurship, Leadership, Unternehmensprozesse, Unternehmensführung, Unternehmensgründung & Start-up, Innovationsmanagement und Business Innovation, Produktentwicklung, Ernährung, Gesundheit, Gastronomie, nachhaltiger Tourismus, Gesellschaft, Diversität, Interdisziplinarität, Konflikt- und Krisenmanagement, persönliche Entwicklung, Beratung, Schnittstellenfunktion, Kreativität

Sie haben einen Bachelorabschluss aus den Bereichen: Betriebswirtschaft und Wirtschaftswissenschaften, Lebensmittel & Getränke, Lebensmittelwissenschaften, Lebensmitteltechnologie, Ernährung, Umwelt, Umweltwissenschaften, Umweltingenieurwesen, Landwirtschaft, Agrarwissenschaften, Biotechnologie, Hospitality Management oder Facility Management. Über ein erweitertes Zulassungsverfahren können sich auch fachfremde Bachelorabsolvierende bewerben.

Karriere nach dem Master in Preneurship for Regenerative Food Systems

Als Entrepreneur-in das eigene Start-up gründen, als Intrapreneur-in nachhaltige Innovationen in einem Food-Unternehmen umsetzen oder als Commonpreneur-in die gesellschaftlichen Veränderungsprozesse vorantreiben – mit diesem Master-Studium werden Sie zum-r Preneur-in für regenerative Food Systeme.

«Die Besonderheit der Absolvent-innen ist die Fähigkeit etwas Neues zu schaffen und sich verwirklichen zu können, sei dies innerhalb eines Unternehmens oder als Entrepreneur-in. Die Absolvent-innen bringen ein vernetztes Denken mit und können als Bindeglied zwischen der BWL und der Lebensmitteltechnologie agieren.»

Sandro Kündig, Geschäftsführer der Kündig Gruppe

Gute Gründe für ein Master-Studium in Preneurship for Regenerative Food Systems an der ZHAW

«Regenerativ heisst das Gesamtsystem in den Fokus zu rücken. Durch diesen Studiengang befähigen wir Menschen in einer Verbindung aus Wirtschaft, Lebensmittelwertschöpfung und Nachhaltigkeit Systeme neu zu denken. Sie entwickeln sich individuell weiter, lernen Komplementarität in Teams schätzen und setzen Ideen wirkungsvoll um.»

Maya Ladner, Studiengangleiterin MSc in Preneurship for Regenerative Food Systems

Studieninhalte und -verlauf

Das Master-Studium erlaubt Ihnen eine Individualisierung der Studieninhalte abgestimmt auf Ihre Bedürfnisse und Kompetenzen. Dabei werden Sie eng durch Ihren Coach begleitet. Im Fokus Ihres Studiums steht das praxisorientierte Agro Food Project, das Sie während vier Semestern in einem interdisziplinären Team bearbeiten. Neben den Pflichtmodulen können Sie von einer grossen Auswahl an Wahlpflichtmodulen von diversen Master-Studiengängen der ZHAW profitieren (Open Curriculum).

Um der geforderten Agilität und Interdisziplinarität der Lebensmittelindustrie gerecht zu werden, kombiniert das Master-Studium verschiedene Lehr- und Lernmethoden. Das so genannte 4-o-Bildungskonzept steht für  online für den selbstständigen Wissenserwerb und -ausbau, on site für den Austausch mit Mitstudierenden und Expert-innen, on the job für die nötige Praxis- bzw. Branchennähe und offline für die Festigung der neuen Kompetenzen in anderen Kontexten. Wir fördern eine offene Feedbackkultur und eine Kultur des positiven Scheiterns.

«Das Konzept ist sehr progressiv und zeitgemäss. Ich bin begeistert von der trans- und interdisziplinären Struktur und der Kombination mit der Praxis und der persönlichen Weiterentwicklung.»

Denise Loga, Future Food Expertin

Ihre neuen Kompetenzen: Sie ...

Aufbau des Studiums

Im Zentrum des Master-Studiums stehen die Nachhaltigkeit, die Arbeitsbefähigung für Fachkräfte in zunehmend agileren Organisationen innerhalb des Food Systems und das Grundprinzip von Preneurship (Entrepreneurship, Commonpreneurship, Intrapreneurship).

Das Master-Studium umfasst 90 Credits (ECTS). Es beginnt mit der Navigation und ist anschliessend aufgeteilt in vier Segmente: Agro Food Project, Regenerative Preneurship, Agro Food Technology & Systems und Individual Skills. Während vier Semestern besuchen Sie Pflicht- und Wahlpflichtmodule. In den Disruption Days erhalten Sie Einblick in disruptive Themen ausserhalb des Studienalltags.

Navigation Die Navigation dient einerseits der Erarbeitung studienrelevanter Grundlagen und der gemeinsamen Orientierung der Studierenden am Anfang des Master-Studiums, anderseits auch der individuellen Studiengestaltung und der Teambildung für das Agro Food Project.
Pflichtmodule: 2 Module, Total 10 Credits
Agro Food Project Im interdisziplinären Team bearbeiten Sie über vier Semester ein umfassendes Projekt. Sie wählen das Projektthema selbst. Das Projekt kann eigenständig als Geschäftsidee (Entrepreneurship), zusammen mit Wirtschaftspartnern oder Forschenden (Intrapreneurship) oder als gesellschaftliche Initiative (Commonpreneurship) entwickelt werden. Sie schliessen das Modul mit einer individuellen Masterthesis zu einer vertiefenden Fragestellung ab.
Pflichtmodule: 4 Module, Total 20 ECTS-Credits
Masterthesis: 10 Credits
Regenerative Preneurship Betriebswirtschaftliche Grundlagen, die Entwicklung von Führungskompetenzen und die Erarbeitung von Instrumenten für das Innovationsmanagement befähigen Sie, nachhaltige Veränderungen in der Lebensmittelbranche zu initiieren und umzusetzen. Das neue Wissen und Verständnis wenden Sie unter anderem direkt in Ihrem eigenen Agro Food Project an.
Pflichtmodule: 2 Module, Total 6 Credits
Wahlpflichtmodule: 10-16 Credits
Agro Food Technology & Systems Sie werden mit den heutigen und zukünftig relevanten Technologien für systemische Veränderungen im Agro Food Wertschöpfungsnetzwerk vertraut gemacht und und gewinnen eine holistische Perspektive auf die Herausforderungen der Branche. Das neue Wissen und Verständnis wenden Sie unter anderem direkt in ihrem eigenen Agro Food Project an.
Pflichtmodule: 2 Module, Total 6 Credits
Wahlpflichtmodule: 10-16 Credits
Individual Skills Mit dem Segment Individual Skills können Sie Ihr Profil und ihre Kompetenzen individuell und selbstgestaltet ausbauen.
Umfang: 9 – 12 Credits
Disruption Days In den Disruption Days wird der Studienalltag bewusst unterbrochen und Sie stellen sich anderen Herausforderungen. Sie testen in einem unbekannten Setting und in neuen Formen der Zusammenarbeit Ihre erworbenen Kompetenzen und entwickeln dabei neue.
Themen: Personal Resilience, Corporate Case
Pflichtmodule: 2 Module, Total 4 Credits

Haben Sie Fragen?

Kontaktieren Sie uns ...