Zulassung Studium Lebensmitteltechnologie

Eine Berufsmaturität, die gymnasiale Maturität, vergleichbare Abschlüsse oder eine Aufnahmeprüfung führen zu einem Bachelorstudium in Lebensmitteltechnologie an der ZHAW in Wädenswil.

Berufsmaturität oder Höhere Fachschule

Personen mit einer abgeschlossenen Berufslehre und einer eidgenössisch anerkannten Berufsmaturität oder mit einem Abschluss einer Höheren Fachschule mit nachfolgenden Berufslehren können das Studium ohne weitere Arbeitswelterfahrung aufnehmen:

  • Berufe in Zusammenhang mit der Herstellung von Lebensmitteln (gewerbliche und industrielle Berufe)
  • Berufe aus der Lebensmittelprimärproduktion, Nahrung, Gastronomie, Planung und Konstruktion, Maschinenbau, Technik und Gesundheit mit Bezug zu Lebensmitteln sowie Gesundheit
  • Berufe aus Chemie, Biologie, Agrobiologie, Drogist(inne)n, Pharmaassistent(inn)en.
  • Berufe aus der Ernährungsberatung (Praktikum in der Lebensmittelherstellung wird empfohlen)
  • Hauswirtschaftslehrer/innen

 

Zulassung ohne weitere Arbeitswelterfahrung: Zugelassene Berufe

Für Personen mit einer anderen Berufslehre ist vor Studienbeginn je nach Vorbildung eine bis zu 12 Monate dauernde Arbeitswelterfahrung in der Produktion, Forschung & Entwicklung oder im Qualitätsmanagement in einem Lebensmittelbetrieb erforderlich.

Gymnasiale Maturität

Für Personen mit einer gymnasialen Maturität ist vor Studienbeginn mindestens eine einjährige Arbeitswelterfahrung in der Produktion, Forschung & Entwicklung oder im Qualitätsmanagement in einem Lebensmittelbetrieb erforderlich.

Fachmaturität

Personen mit einem Fachmaturitätszeugnis müssen vor Studienbeginn eine mindestens einjährige Arbeitswelterfahrung nachweisen. Die berufsfeldbezogene Ausbildung und das Praktikum können angerechnet werden. Sie werden für Studiengänge in jenem Fachbereich zugelassen, in dem sie die berufsfeldbezogene Ausbildung, das Praktikum und die Fachmaturitätsarbeit gemacht haben.

Die Anerkennung der Arbeitswelterfahrung oder von absolvierten Praktika erfolgt «sur Dossier» durch die  Studiengangleitung. Die Überprüfung der Arbeitswelterfahrung gilt als bestanden, wenn die praktische Tätigkeit aufgezeigt werden kann.

Zum Erlangen praktischer Fähigkeiten im Labor bieten wir an der ZHAW ein 3-monatiges Laboreinführungspraktikum an. Das Praktikum ist Bestandteil der 12-monatigen Arbeitswelterfahrung und vermittelt Fertigkeiten und Arbeitstechniken des chemischen und biologischen Labors sowie Kenntnisse in Arbeitssicherheit und Prozesstechnik.

Beispiele für Praktika im Ausland

EIN- BIS SECHSMONATIGES BERUFSPRAKTIKUM 

Bei einem Berufspraktikum von 1-6 Monaten lernst du Russland, die Ukraine, Belarus oder Kirgistan direkt und von verschiedenen Seiten kennen. In einem lokalen Betrieb, einer NGO oder öffentlichen Institution erhältst du einen tiefergehenden Eindruck vom Alltag im Gastland. Berufspraktika sind in den folgenden Ländern und Orten möglich:

Russland: Moskau, St. Petersburg, Petrosawodsk, Ulan-Ude

Belarus: Minsk

Ukraine: Uschgorod

Kirgistan: Bischkek, Ak-Suu, Jilu Bulak

Ermöglicht wird dies durch die Organisation Service Civil International - Schweizer Zweig