Absolventenporträt Andreas Kellerhals, Hälg Facility Management AG

Bachelorabsolvierende des Studiengangs Facility Management stellen sich und ihre Tätigkeiten nach dem Studium vor

Analyse und Kalkulation im Bereich Marktbeobachtung und Verkauf
Beratung im Bereich integrales Facility Management für anspruchsvolle Mandate

Beratung, Verkauf und Erbringung von Facility Management Dienstleistungen

"Die Unternehmen sowie die Gesellschaft brauchen gut ausgebildete Fachkräfte im Bereich des Facility Managements. Dies um den bestehenden Gebäudepark der Schweiz besser auf die Zukunft auszurichten."

Andreas Kellerhals

Leiter Verkauf

Hälg Facility Management AG

berufliche Laufbahn

  • 16-jährig Banklehre mit Berufsmatura bei der UBS AG, Basel
  • 19-jährig Kaufmännischer Angestellter bei der UBS AG, Basel
  • 21-jährig Kaufmännischer Angestellter bei der UBS AG, Lausanne
  • 23-jährig Sprachaufenthalt in Australien, Perth
  • 23-jährig Raumplanungspraktikum bei Marti Partner Architekten und Planer AG, Zürich
  • 25-jährig Studium Bachelor of Science in Facility Management ZFH
  • 26-jährig Praktikum während FM-Studium bei Bilfinger HSG Facility Management
  • 27-jährig Abschluss Studium Bachelor of Science in Facility Management ZFH
  • 27-jährig Projektleiter Center of Competence bei Bilfinger HSG Facility Management
  • 29-jährig Consultant bei Intep – Integrale Planung GmbH                  
  • 30-jährig Projektleiter Verkauf bei Hälg Facility Management AG
  • 31-jährig Leiter Verkauf bei Hälg Facility Management AG
  • 31-jährig Start Weiterbildung zum eidg. dipl. Immobilientreuhänder

Aufgaben und Tätigkeiten von Andreas

Ausbildung

  • Warum haben Sie sich für das Bachelorstudium in Facility Management (FM) an der ZHAW entschieden? Was war ausschlaggebend?

Ich habe mich für das Bachelorstudium in FM entschieden, weil es einerseits viele neue berufliche Perspektiven eröffnet und andererseits weil es interessante Inhalte zu allen Wissenschaftsbereichen (Natur-, Geistes- und Sozialwissenschaften) bietet.

  • Welche Kompetenzen braucht es Ihrer Ansicht nach, um im Facility Management erfolgreich zu sein?

Jede Kompetenz kann man als Facility Manager einsetzen. Alle ausgebildeten Personen finden eine, auf die eigenen Fähigkeiten zugeschnittene Stelle, da es nicht nur ein Berufsbild eines Facility Managers gibt.

  • Wie würden Sie den Beruf einer Facility Managerin / eines Facility Managers erklären?

Der Facility Manager plant und koordiniert alle benötigten Aufgaben in einem Betrieb oder Gebäude, welche es den Menschen in diesem Betrieb bzw. Gebäude erlaubt, ihre Ziele zu erreichen. Seien das harte Ziele, wie zum Beispiel die Produktionssteigerung oder weiche Ziele, wie die Verbesserung der Lebensqualität.

  • Welche Situation während des Studiums ist Ihnen besonders in Erinnerung geblieben?

Da gibt es einige Situationen oder Erlebnisse, welche ich in Erinnerung behalte. Dazu zählen sehr schöne Erinnerungen, wie die Zusammenarbeit mit Mitstudenten/innen aus unterschiedlichsten Regionen der Schweiz und mit sehr unterschiedlichen schulischen und beruflichen Vorkenntnissen oder die vielen Möglichkeiten, diese Personen bei Events oder beim Unisport besser kennenzulernen. Natürlich gibt es auch Erinnerungen an schwierige Zeiten, wie die Zeit vor Prüfungen oder Abgaben von Gruppenarbeiten. Schliesslich macht aber die Summe all dieser Erlebnisse das Studium zu einer persönlichen Bereicherung.

beruflicher Werdegang nach dem Studium

  • Wo arbeiten Sie heute? Stellen Sie Ihr Unternehmen bitte in ein paar Sätzen vor.

Derzeit arbeite ich bei der Hälg Facility Management AG (HFM) als Leiter Verkauf und bin direkt dem Geschäftsführer der HFM unterstellt. Der Verkauf ist eine Querschnittsfunktion zwischen dem operativen Geschäft und dem Management. Dabei unterstützt das Verkaufsteam das operative Geschäft der HFM und verantwortet die Weiterentwicklung der Unternehmung mit.

  • Welches sind Ihre heutigen Tätigkeitsgebiete und Ihre Verantwortlichkeiten.

Verkauf und Erbringung von Dienstleistungen

Marktbearbeitung und Verkauf (Pro Jahr ca. 10 bis 12 Grossprojekte im Verkauf, neben weiteren kleineren Projekten zur Unterstützung des operativen Geschäfts)

  1. Marktbeobachtung (Kunden, Mittler, Konkurrenten). Planung und Durchführung von Marketingmassnahmen. Aufbau und Pflege von Marktbeziehungen. Erkennen, Verfolgen und Triage von Geschäftsmöglichkeiten.
  2. ­Kalkulation, Preisbildung und Abschluss von Verträgen mit Kunden und Dritten
  3. ­Leiten und durchführen von Mandatsimplementierungen
  4. ­Aktives Aufbauen und pflegen von Lieferanten- bzw. Subunternehmerbeziehungen

Marketing und Kommunikation

  1. ­Verantwortlich für die Einhaltung der Corporate Identity
  2. ­Koordinationsaufgaben des Bereichs Marketing und PR zwischen sämtlichen Beteiligten

Computer Aided Facility Management (CAFM)

  1. ­Koordinieren und führen der Weiterentwicklung des CAFM Systems der HFM
  2. ­Erster Ansprechpartner für den Systemlieferanten

Personelle und fachliche Führung des direkt unterstellten Personals (derzeit eine Mitarbeiterin und eine Praktikantin)

  1. ­Ressourcenmanagement, Leistungsbeurteilung, Absenzen Management etc.
  2. ­Entwicklung und Förderung des eigenen Personals

Finanzielle Führung & Administration

  1. ­Überwachung der zugewiesenen Budgetpositionen inklusive diesbezügliches Kreditoren- und Debitorenmanagement (Verkauf, Marketing, CAFM)
  2. ­Vorbereitung und Erstellung des Budgets in den zugewiesenen Aufgaben

Reporting

  1. ­Generelle Reportings gemäss Vorgaben des Geschäftsführers oder der Gruppenfachabteilungen
  • Was gefällt Ihnen an Ihrem Beruf ganz besonders? Was motiviert Sie, diese Arbeit zu tun?

Das vielseitige Aufgabengebiet, der grosse Handlungsspielraum sowie das sehr gute Arbeitsklima bei der Hälg Facility Management AG gefallen mir überaus gut. Die heutige Arbeit motiviert mich, weil ich in der Unternehmung etwas bewirken kann und ich dabei gefordert und gefördert werde.

  • Bei welcher Firma und in welcher Position waren Sie vorher tätig?

Zuvor war ich bei der Firma Intep –Integrale Planung GmbH als Berater tätig. Dabei lernte ich das Beratungsgeschäft kennen. In der heutigen Funktion als Leiter Verkauf hilft mir diese Erfahrung sehr, da wir oftmals mit Beratern bei der Bearbeitung von Ausschreibungen und der späteren Implementierung von neuen Mandaten zusammenarbeiten.

  • Wege und Umwege – Wie sind Sie zu Ihrer aktuellen Tätigkeit gekommen?

Vom Bankangestellten zum Leiter Verkauf im Facility Management ist ein Weg der nicht sehr oft begangen wird.

Nach knapp sieben Jahren Arbeit bei der UBS AG (inkl.  Ausbildungszeit), wollte ich eine andere Branche kennenlernen. Schon immer haben mich Immobilien fasziniert.

Allerdings wollte ich den Kontakt zu den Menschen nicht verlieren. Das Facility Management kombiniert die beiden Themen perfekt. Deshalb habe ich mich nach Besuch verschiedenster Infoanlässe von Hochschulen für die FM-Branche entschieden.

Die Berufswahl nach dem Studium war allerdings nicht ganz einfach. Ich konzentrierte mich bei der Stellensuche auf Beratungsfirmen und auf Anbieter von FM Leistungen. Glücklicherweise konnte ich beide Seiten kennenlernen. Schliesslich erhielt ich bei der Hälg Facility Management AG die Chance im Verkauf beide Tätigkeiten (Beratung und operatives Geschäft) in meinem Aufgabengebiet zu vereinen.

  • Welches Wissen und welche Kompetenzen aus dem Studium verwenden Sie heute in Ihrem Berufsalltag?

Sicherlich das Wissen über die Herangehensweisen an Problemstellungen (Methodik) aber auch Wissen über Unternehmens- und Personalführung oder sehr spezifisches Wissen über die FM Prozesswelt.

  • Was kann Facility Management (FM) aus Ihrer Sicht bewegen bzw. bewirken? Zum Beispiel in ihrem Unternehmen, in der Gesellschaft?

FM kann die finanzielle Lage einer Unternehmung verbessern und somit allen Stakeholdern einen erhöhten finanziellen Gewinn erwirtschaften. Dies zum Beispiel durch die Umstrukturierung der Supportprozesse. Effektivere und effizientere Prozesse ermöglichen Kosteneinsparungen.

FM beeinflusst aber auch die Ökologie. Intelligent gebaute Gebäude (Smart Building) ermöglichen es den Energieverbrauch zu reduzieren.

Weiter kann FM mehr Lebensqualität für die Nutzer einer Immobilie, zum Beispiel durch die Erbringung neuartiger Leistungen im Bereich der Livingservices, sorgen.

Diese drei Elemente (Ökonomie, Ökologie und Soziales) sowie eine langfristige Denkweise über den gesamten Lebenszyklus einer Immobilie fördern die Nachhaltigkeit und führen damit zu einem grossen Mehrwert für die Gesellschaft.

Die Hälg Facility Management AG (HFM) bietet Leistungen in allen drei Nachhaltigkeitsbereichen an. Dies motiviert mich täglich in meiner Arbeit.

Empfehlung

  • Was würden Sie den heutigen Studierenden mit auf den Weg geben?

Facility Management (FM) ist schwierig zu verstehen – definiere FM für Dich selbst, dann wirst Du auch ein Deinen Kompetenzen und Neigungen entsprechendes Tätigkeitsfeld finden. Dies ist das Tolle an FM. FM ist für jedermann!

Privat

  • Was machen Sie in Ihrer Freizeit, neben Ihrem Beruf?

In meiner Freizeit treibe ich gerne Sport. Sei es auf dem Mountainbike oder bei einer Skitour. Ebenfalls liebe ich das Reisen in Verbindung mit dem Kitesurfen.

Weiterführende Links und Kontakt

Über Hälg Facility Management AG

Die HFM ist ein Anbieter für integrales Facility Management in der Schweiz und gehört dem Konzern der Hälg Building Service Group an. Die Hälg Building Service Group hat ihren Ursprung im Bau und Unterhalt von gebäudetechnischen Anlagen. Die HFM kombiniert Beratung, Management und Leistungserbringung für Firmen, Eigentümer und Verwaltungen von Liegenschaften. Technisch anspruchsvolle Mandate profitieren vom Know-how der Hälg Building Services Group.