Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Studium in Regionalentwicklung

Foto einer Gruppe von Studierenden auf einer Exkursion nach Andermatt im Rahmen des Moduls "Räumliche Entwicklung" an der ZHAW
Exkursion nach Andermatt im Rahmen des Moduls Räumliche Entwicklung. Bild: Gwendolin Bitter

Module

In folgenden Modulen profitieren Sie von unserer Expertise:

Modul Räumliche Entwicklung
Raumplanung, Regionalpolitik, Landwirtschafts-und Verkehrspolitik, Klimaveränderung, Energieproduktion und Nachhaltige Entwicklung haben direkte und indirekte Wirkungen auf den Raum. Im Modul Räumliche Entwicklung lernen Sie verschiedene raumwirksame Politikbereiche und Tätigkeiten kennen, benennen Akteure und erlangen Kenntnisse über entsprechende (Steuer-) Instrumente. Sie verstehen die Wirkungen und Interaktionen der Raumordnungspolitiken mit Fokus auf den ländlichen Raum und diskutieren unterschiedliche Interessenlagen im rechtlichen Rahmen.

Modul Landschafts- und Regionalentwicklung
Die Schere zwischen boomenden Gebieten und dem wirtschaftlichen «Hinterland» öffnet sich immer weiter. Dies wirkt sich negativ auf die Landschaft und die Attraktivität von Regionen aus. Gefragt sind räumlich differenzierte Strategien für die Regionalentwicklung. In einer selbständigen, praxisnahen Projektarbeit untersuchen Sie in einem Fallbeispiel eine Region und ihre Landschaft. Dabei analysieren Sie Entwicklungspotentiale, zeigen neue Entwicklungswege auf und erarbeiten innovative Projektideen für die Region.

Umweltsysteme und Nachhaltige Entwicklung – Grundlagenmodul 2
Wie können Nachhaltigkeitsmanager Regionen und Ihre Umweltsysteme gezielt erfassen und besser verstehen? Im Modul UNE 2 erwerben Sie die Schlüsselqualifikationen dazu mit praktischen Übungen in der Partnerregion. Sie lernen, Chancen und Risiken für eine nachhaltige Regionalentwicklung professionell zu beurteilen, die Eignung von entsprechenden Instrumenten abzuschätzen und diese anzuwenden. 

Modul Nachhaltige Entwicklung im Alpenraum
Der Fokus in diesem Modul liegt auf internationalen Modellprojekten einer nachhaltigen Entwicklung in Pärken, Regionen, Organisationen und Unternehmen. Zu den Schwerpunkten gehören die demographischen, ökonomischen und naturschutzrelevanten Herausforderungen, Netzwerke und Kooperationen sowie Erfolgsfaktoren internationaler Modellprojekte im Alpenraum.

Tourismus und Regionalentwicklung
Das Modul befasst sich mit natur- und kulturnahem Tourismus als Instrument für eine nachhaltige Regionalentwicklung.

Projektwoche UNR
Als Einstieg in das Studium analysieren Sie das Zusammenwirken von Mensch und Natur in der Landschaft mit einer eigenen Projektarbeit. Anhand von Exkursionen lernen Sie praktische Beispiele kennen.

Alle Informationen zum Bachelorstudium in Umweltingenieurwesen finden Sie im digitalen Studienplaner.

Bachelor- und Masterarbeiten

Im Themenbereich der Forschungsgruppe Regionalentwicklung wurden bisher unter anderem folgende Bachelor- und Masterarbeiten abgeschlossen:

  • Wirkungsmodelle in der Neuen Regionalpolitik NRP - Anwendung auf der Projektebene (Masterarbeit, 2016)
  • Energy profiles for Kyrgyz mountain villages as a basis for a targeted energy strategy - development of a survey method and pilot run in Jergetal (Bachelor thesis, 2017)
  • Der Einfluss des Weidegangs von Milchkühen auf die Vegetation im Sömmerungsgebiet der Gemeinde Hinterrhein im Kanton Graubünden (Schweiz) (Bachelorarbeit, 2017)
  • Natur-Landschaft-Armee: Genügen die aktuellen Umwelt-Kommunikationsmassnahmen zur Entschärfung des Nutzungsdruckes? (Bachelorarbeit, 2016)
  • Naturpark-Möbel - Wertschöpfung durch Innovation (Bachelorarbeit, 2015)
  • Entwicklung und Realisation einer touristischen Erlebniskarte für den Regionalen Naturpark Schaffhausen (Bachelorarbeit, 2015)
  • Naturpark Schaffhausen: Förderung wertvoller Kulturlandschaftselemente im BLN-Gebiet Randen (Bachelorarbeit 2015)
  • Verbesserung der Wertschöpfungskette im Regionalen Naturpark Neckertal durch die Entwicklung des Angebots «Neckerthaler» (Bachelorarbeit, 2014)
  • Das Konzept der Unternehmergespräche und ihr Potenzial in der Nachhaltigen Regionalentwicklung (Bachelorarbeit, 2014)
  • Möglichkeiten der Landumlegung zur Baulandmobilisierung im Rahmen des Landwirtschafts- und Raumplanungsgesetzes (Bachelorarbeit, 2014)
  • Landschaftsqualitäten in Glarus Süd: Wahrnehmung und Motive zur Rückkehr in die Heimatgemeinde (Bachelorarbeit, 2014)
  • Praxisnahe und zielorientierte Landschaftsvermittlung für die Landwirte? - innovative Ansätze, Ideen und Methoden entwickelt und getestet in der Pilotgregion Zürcher Oberland (Bachelorarbeit, 2014)