Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Referenzprojekte der Forschungsgruppe Regionalentwicklung

Mit unseren Projekten entwickeln sich Regionen aktiv und positiv

Regionaler Naturpark Schaffhausen RNPSH

Foto Landschaft im Regionalen Naturpark Schaffhausen. Bild: Renato Bagattini
Landschaft im Regionalen Naturpark Schaffhausen. Bild: Renato Bagattini

In der Errichtungsphase 2014 bis 2017 hatte die Forschungsgruppe Regionalentwicklung die Gesamtprojektleitung und führte die Geschäftsstelle des Regionalen Naturparks Schaffhausen auf Mandatsbasis. Projekte in den Bereichen Landwirtschaft, Gewerbe, Tourismus, Natur, Bildung und Kultur wurden entwickelt und realisiert. Die Bildung eines Netzwerks zwischen Akteuren aus der Region förderte eine gemeinsame, nachhaltige Entwicklung und stärkte die Wertschöpfung. Nach erfolgreichem Start in den Betrieb 2018 übernimmt die Forschungsgruppe Regionalentwicklung Aufgaben im Bereich Wissenstransfer und gewährleistet den gegenseitigen Nutzen zwischen Praxis und Lehre.

Projektpartner: Naturpark Schaffhausen, Bioforum
Auftraggeber: Verein Regionaler Naturpark Schaffhausen
Laufzeit: Errichtungsphase 2014 bis 2017, Betriebsphase 2018 bis 2027
Weitere Informationen: Naturpark Schaffhausen

Corporate Volunteering in Schweizer Pärken

Foto einer Gruppe von Freiwilligen eines Corporate Volunteering-Einsatzes. Bild: Aline Oertli
Freude bei allen Beteiligten über das Resultat eines Corporate Volunteering-Einsatzes. Bild: Aline Oertli

Das Volunteering-Angebot der Schweizer Pärke richtet sich an Firmen, die sich mit ihren Mitarbeitenden aktiv für die Umwelt einsetzen möchten. Die Einsätze tragen zum Erhalt der artenreichen Lebensräume bei, vermitteln Naturerlebnisse und generieren Wertschöpfung für die Einsatzregion. Die Forschungsgruppe unterstützt schweizweit die Pärke bei der Entwicklung von professionellen Volunteering-Einsätzen.

Projektpartner: Netzwerk, Pärke, Unternehmen
Auftraggeber: Verein Netzwerk Schweizer Pärke
Laufzeit: 2013 bis 2018
Weitere Informationen: Netzwerk Schweizer Pärke

Illgau, Morschach, Muotathal – drei Gemeinden, eine Region

Foto von Landschaft; Blick vom Untersaum über das Muotatal. Bild: Peter Marty
Blick vom Untersaum über das Muotatal nach Westen. Bild: Peter Marty


Seit mehr als zehn Jahren arbeiten die drei Schwyzer Gemeinden Illgau, Morschach-Stoos und Muotathal intensiv an einer gemeinsamen regionalen Entwicklung. Um die verschiedenen Projekte unter einem Dach zu bündeln, haben die drei Gemeindeexekutiven 2014 in Begleitung der Forschungsgruppe Regionalentwicklung Leitsätze formuliert, an denen sich die jeweiligen Gemeindeleitsätze orientieren.

Projektpartner: Gemeinde Illgau, Morschach und Muotathal
Auftraggeber
: Netzwerk Muotatal
Laufzeit: 2014

 

 

KULTURschafftLAND

Grafik zum Projekt KULTURschafftLAND, welches die Bedeutung des kulturellen Erbes aus verschiedenen Perspektiven untersucht. Bild: Forschungsgruppe Landschaft
Bedeutung des kulturellen Erbes aus verschiedenen Perspektiven. Bild: Forschungsgruppe Landschaft

Das Projekt untersucht die soziokulturelle Bedeutung kulturhistorisch wertvoller Bausubstanz beim bisherigen Landschaftswandel. Die strukturelle, funktionale und ästhetische Bedeutung des kulturellen Erbes wird aus der Perspektive verschiedener Akteure erfasst. Resultieren soll ein Outdoor-Instrument für die Sensibilisierung und Partizipation im Raumentwicklungsprozess.

Auftraggeber: Sophie und Karl Binding Stiftung, Ernst Göhner Stiftung, weitere
Laufzeit: 2015 bis 2018
Downloads:
Vorstudie Projekt KULTURschafftLAND (PDF 1,3 MB)
Artikel Projekt KULTURschafftLAND N+L Inside (PDF 3,1 MB)

Hintergrund und Auswirkungen von Alpfusionen

Foto einer Alp zur Illustration, dass Hintergründe und Auswirkungen von Alpfusionen untersucht wurden. Bild: ZHAW, Frank Brüderli
Auslöser, Hintergründe und Auswirkungen von Alpfusionen wurden untersucht. Bild: ZHAW, Frank Brüderli

Das Verbundprojekt AlpFUTUR zeigt Perspektiven für die zukünftige Nutzung des Schweizer Sömmerungsgebietes auf. Das Teilprojekt 6 «AlpFusion» gibt einen schweizweiten Überblick über bereits vollzogene sowie anstehende Alpfusionen. Dabei waren sowohl die Auslöser und Hinderungsgründe als auch die Auswirkungen der Alpfusionen auf die Landschaftsentwicklung von Interesse.

Projektpartner: Verbundprojekt AlpFutur
Auftraggeber: Fondation Sur-la-Croix
Laufzeit: 2009 bis 2013
Weitere Informationen: Projektseite AlpFUTUR
Downloads:
Projektbericht ALPFUTUR (PDF 2,8 MB)
Flyer Alpfusionen für Kantone (PDF 327,7 KB)

Verhandlungsleitfaden und Argumentarium für «Überkommunale Grünräume»

Verfremdetes Foto eines Workshops zu überkommunalen Grünräumen. Bild: Forschungsgruppe Landschaft
Workshop zu überkommunalen Grünräumen. Bild: Forschungsgruppe Landschaft

Der Druck auf die siedlungsnahen Grünräume nimmt im Schweizer Mittelland zu. Nutzungskonflikte erfordern zunehmend eine überkommunale Sichtweise und ein prozessorientiertes Vorgehen. Im Rahmen dieses Projektes wurden zwei Instrumente entwickelt, um Entscheidungsträger in den Gemeinden beim Verhandlungsprozess zu unterstützen: ein Verhandlungsleitfaden und ein Argumentarium. 

Projektpartner: Region Oberes Freiamt
Auftraggeber: Sophie und Karl Binding Stiftung
Laufzeit: 2009 bis 2011

Publikation: Die Publikation (Verhandlungsleitfaden & Argumentarium) kann zum Preis von CHF 35.- bei Priska Müller bezogen werden. Das Impressum sowie das Inhaltsverzeichnis können Sie hier einsehen:
Impressum und Inhaltsverzeichnis Überkommunale Grünräume (PDF 469,7 KB)