Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Studium und Weiterbildung in Vegetationsökologie

Studium

Module

Die Forschungsgruppe Vegetationsökologie ist verantwortlich für das

Modul Vegetationsanalyse und Pflanzensystematik

Das Modul besteht aus zwei Kursen. Der Kurs »Vegetationsanalyse« vermittelt die fachlichen Grundlagen und Methoden zur Bearbeitung von vegetationsökologischen Themen in Raum und Zeit - von der Fragestellung bis zur Interpretation der Analyseergebnisse. Das Bestimmen unbekannter Arten ist einfacher, wenn man die charakteristischen Merkmale wichtiger Familien und Gattungen der einheimischen Flora kennt. Diese Kenntnisse werden im Kurs »Pflanzensystematik« vermittelt.

Die Forschungsgruppe Vegetationsökologie ist überdies in die Gestaltung zahlreicher weiterer Module involviert. So beteiligt sie sich unter anderem an den Modulen Bodenkunde, Natur und Gesellschaft, Biologische Landwirtschaft und Hortikultur, Landschaftspflege sowie Lebensräume der Schweiz.

Betreute Bachelorarbeiten der Forschungsgruppe Vegetationsökologie

  • Bänninger Julia (2018): Veränderungen der Graslandvegetation in der Stadt Zürich über 25 Jahre
  • Pachlatko Jonathan (2018): Vegetationsanalyse und Renaturierungsplanung Gornergrat Zermatt

Betreute Masterarbeiten der Forschungsgruppe Vegetationsökologie

  • Monique Peters (2017): Hochlagebegrünung - Welche Zielsetzung ist realistisch
  • Baumann Andreas (2017): Wo steht das Hechtenlocht nach dem Oberbodenabtrag? Eine Bilanz nach fünf Jahren
  • Ploner Marlene (2017): 10 Jahre Biodiversitätsförderprojekt Farnsberg (BL): Blütenangebot, Floristische Vielfalt, Habitatvielfalt
  • Babbi Manuel (2014): Dynamik und Ökologie der Torfstichweiher im Hänsiried (Kanton Zürich).

Weiterbildung

CAS Vegetationsanalyse & Feldbotanik

Der CAS umfasst den Erwerb von Methodenkompetenzen zur Planung und Durchführung von vegetationsbezogenen Projekten sowie diagnostische Kompetenzen zu Flora und Vegetation. Er widmet sich der Bestimmung von Pflanzen im nicht-blühenden Zustand sowie schwierigen Artengruppen (Gräsern, Seggen, Weiden).

Feldbot+

Mit dem Ziel Artenkenntnis zu fördern, hat die Schweizerische Botanische Gesellschaft eine Zertifizierung vom Feldbotanikkenntnissen entwickelt. Die drei Zertifikatsstufen bestätigen die Kenntnis von 200, 400 resp. 600 wildwachsenden Gefässpflanzenarten sowie vertiefte Kenntnisse in Morphologie, Pflanzenbestimmung, Ökologie und Systematik. Im Kurs Feldbot+ werden die Inhalte der Zertifikatsstufen 400 und 600 vertieft. 

Feldbotanik Lernparcours

Interessierte lassen sich mithilfe der App «Explorer for ArcGIS» durch die Gärten und Pflanzensammlungen des Campus Grüental leiten. Im Selbststudium vertiefen sie Ihre Pflanzenkenntnisse der einheimischen Flora. Die GIS-gestützte App mit verschiedenen thematischen Lernparcours ist kostenlos und kann auf Smartphones und Tablets installiert werden (Android und iOS). Die Lernparcours sind auf die 200-Artenliste der Feldbotanik-Zertifikate der Schweizerischen Botanischen Gesellschaft SBG ausgerichtet.