Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Studium und Weiterbildung in Ökohydrologie

Studium

Die Forschungsgruppe Ökohydrologie ist in die Gestaltung der folgenden Module involviert:

Modul Grundlagen Naturmanagement 1

Das Modul Grundlagen Naturmanagement 1 vermittelt den Studierenden wesentliche physikalische und hydrologische Kenntnisse, welche für die Bearbeitung von Fliessgewässerprojekten nötig sind. Die Studierenden lernen zudem die wichtigsten ingenieurbiologischen Bauweisen und deren Einsatzgebiete kennen.

Modul Grundlagen Naturmanagement 2

Im Modul Grundlagen Naturmanagement 2 erhalten die Studierenden eine Einführung in weitere Themen der Gewässerökologie und lernen dabei die wichtigsten physikalischen sowie chemischen Grundlagen eines Gewässers kennen. Neben aktuellen Fragestellungen im Bereich des Gewässerschutzes werden ingenieurbiologische Bauweisen im naturnahen Wasserbau vertieft.

Modul Gewässerökologie und Revitalisierung

In diesem Modul erhalten die Studierenden anhand von aktuellen Problemstellungen und praxisnahen Ansätzen ein vertieftes Fachwissen im Bereich der Gewässerökologie. Die Studierenden lernen die Methoden und Konzepte der Gewässerökologie sowie die Grundzüge der biologischen Gewässerbeurteilung kennen. Die Themen Revitalisierung und Möglichkeiten der Erfolgskontrolle runden das Modul ab.

Modul Remote Sensing for Ecosystems (english)

This class is to introduce and expose students to close range remote sensing in ecosystems with the focus on aquatic and terrestrial components of floodplains and adjacent areas such as agricultural land.

Betreute Masterarbeiten der Forschungsgruppe Ökohydrologie

  • Keller Pascal (2018): Auswirkung von Schwall-Sunk auf die Verdriftung der Makroinvertebraten
  • Heimgartner Christof (2018): Auswirkung von Schwall-Sunk auf die Makroinvertebraten-Fauna der Flusssohle
  • Antenen Nadine (2017): The impact of hydropower on microbial diversity and community structure in floodplains

 

 

Betreute Bachelorarbeiten der Forschungsgruppe Ökohydrologie

  • Götsch Severin (2018): Erfolgskontrolle bei Fliessgewässeraufwertungen - Projekt Fluss frei!
  • Kastenhofer Olivier (2018): Verdriftung von Makroinvertebraten infolge von Schwall-Sunk
  • Braun Keya Sahana (2017): Environmental flows (e-flows) in floodplains
  • Friedli Simon (2017): Veränderung der Habitatvielfalt in der Restwasserstrecke der Sarine nach dem Bau des Rossens-Staudamms - Eine GIS-Auswertung historischer Luftbilder
  • Greter Rafael (2017): Methodenkonzept - Bewertung der Strandung von Fischen in Schwall/Sunk beeinflussten Gewässern
  • Rickenbacher Fabian (2017): Veränderung der Habitatvielfalt in der Schwall-Sunk Strecke der Sarine nach dem Bau des Rossens-Staudamms - Eine GIS-Auswertung historischer Luftbilder
  • Rieger Jennifer (2017): Auswirkungen von Kleinwasserkraftwerken auf das Lebensraumangebot in Fliessgewässern
  • Roschi Alexia (2017): Experimentelle Überflutungen (eFlows) zur Gewässerrevitalisierung - Einfluss auf die Mikrobiologie und Prozesse
  • Allemann Simon (2017): Optimierung der ARA Lüsslingen
  • Amiet Simon (2016): Lebensgemeinschaften naturnaher Quellen in der Region Basel
  • Bucher Andres (2016): Ökologische Aufwertung an der Hasliaare - Indikatoren und Erfolgskontrolle
  • Kipfer Micha Tim (2016): Einfluss verschiedener hydrologischer Regime (Wasserkraft) auf die Makroinvertebraten-Fauna in Auenlandschaften
  • Schneeberger Dominique (2016): Einfluss verschiedener hydrologischer Regime (Wasserkraft) auf die Makroinvertebraten-Fauna in Auenlandschaften
  • Strub Anna (2016): Erfassung und Bewertung von Auendynamik mit Hilfe von Fernerkundungsdaten
  • Woodtli Florence (2016): Monitoring Bellacher Weiher - Untersuchungen des Nährstoffhaushaltes und des biologischen Zustandes
  • Blattner Marcel (2015): Linking Sediment Dynamics and ecological processes in floodplains
  • Frei Janick (2015): Erfolgskontrolle einer Gewässeraufwertung für den Lebensraum der Bachforelle
  • Marfurt Silvan (2015): Linking Sediment Dynamics and ecological processes to develop indicators for floodplain restoration
  • Rutishauser Helen (2015): Empfindlichkeit von Quell-Lebensräumen gegenüber Klimaveränderungen in den Alpen
  • Wüthrich Remo (2015): Faunistische Untersuchung der Quellflur Sieben Brünnen auf der Jeniser Alp (GR)

 

 

Weiterbildung

CAS

CAS Makrozoobenthos - Gewässerbeurteilung & Artenkenntnis

Für die Beurteilung von Gewässern spielt das Makrozoobenthos eine wichtige Rolle. In diesem Zertifikatlehrgang erhalten Sie einen umfassenden und aktuellen Überblick über die in der Schweiz anerkannten Methoden der Bioindikation. Zudem werden fundierte Artenkenntnisse vermittelt.

Weitere Informationen

CAS Phytobenthos - Wasserpflanzen & Algen

Gewässer reagieren empfindlich auf Beeinträchtigungen durch den Menschen. Deren Qualität lässt sich anhand des pflanzlichen Bewuchses beurteilen. Der CAS in Phytobenthos vermittelt die dafür erforderlichen fundierten Artenkenntnisse sowie die in der Schweiz anerkannten Methoden der Bioindikation.

Weitere Informationen