Viertes Fischforum Schweiz: Grosses Potenzial für Aquakultur

Um erfolgreiche Projekte in der Aquakultur ging es am vierten Fischforum Schweiz, das diesmal im Tropenhaus Frutigen stattfand. Referierende und Teilnehmende aus der ganzen Schweiz und dem angrenzenden Ausland folgten der Einladung der ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Wädenswil. Es zeigte sich, dass ein grosses Potenzial für heimischen Zuchtfisch besteht.

Zander (Bild: ZHAW)

Obwohl die Schweiz als Wasserschloss Europas gilt, importieren wir jährlich Fischprodukte (inkl. Meeresfische) für mehr als 600 Millionen Franken – vorwiegend aus südlichen Ländern. Dabei nimmt unser Fischkonsum laufend zu. Der Anteil der Importfische beträgt 96%; nur 2% unseres Konsums kommen aus Schweizer Zucht, nebst weiteren 2% Wildfang aus Schweizer Seen. Das Potenzial für die Schweizer Aquakultur wird jedoch auf bis zu 20% geschätzt. In den letzten Jahren hat die heimische Aquakultur einen Beitrag für mehr Schweizer Zuchtfisch geleistet; sie steckt aber immer noch in den Anfängen, insbesondere was die Produktion in geschlossenen Kreislaufanlagen betrifft. Das Interesse, in diese zukunftsträchtige Technologie einzusteigen, ist gross, doch das Knowhow für den optimalen Einstieg fehlt oft. Das vierte Fischforum liess Experten zu Wort kommen, die von erfolgreichen Produktionsmodellen berichteten.

Medienmitteilung