Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Referenzprojekte der Forschungsgruppe Erneuerbare Energien

L-Sol - Heizungssystem mit PVT als Quelle für eine Wärmepumpe

Prinzipschema des "L-Sol" Systems
Prinzipschema des "L-Sol" Systems

Mit photovoltaisch-termischen Kollektoren (PVT) wird auf derselben Fläche sowohl (PV-)Strom als auch (solare) Wärme gewonnen. Dies erlaubt eine bessere Ausnutzung der Dachflächen. Im Projekt L-Sol wird mittels Simulationen ein neuartiges System untersucht, welches die Wärme für Einfamilienhäuser aus PVT-Kollektoren erzeugt. Die PVT-Kollektoren liefern dabei sowohl Strom als auch Wärme für eine Wärmepumpe. Die Ergebnisse sind vielversprechend: Der Strombedarf ist je nach Gebäude 5 bis 30% geringer als beim Einsatz einer Luft-Wasser-Wärmepumpe.

Projektpartner: Bundesamt für Energie
Laufzeit: 2017 - 2019
Weitere Informationen: zur Projektseite

Negawatt statt Megawatt: Wie können kleine KMU für Energieeffizienz motiviert werden?

Energieeffizienz Beratung
Energieeffizienz Beratung von KUMs. Foto: Colourbox.de / Pressmaster

Kleine KMU haben oft geringe Energiekosten, sodass sich Energiesparen scheinbar nicht «lohnt». Alle diese KMU zusammen könnten aber ca. 6% des Schweizer Stromverbrauches einsparen. In diesem interdisziplinären Projekt wird u.a. mit Pilotversuchen untersucht, wie Energieeffizienzprogramme gestaltet sein müssen, damit auch kleine KMU zum Energiesparen motiviert werden können.

Projektpartner: Departemente Psychologie und Wirtschaft
Laufzeit: 4 Jahre
Weitere Informationen: zur Projektseite

Alpenstrom: Tools zur effizienten Auslegung und Optimierung von komplexen PV-Anlagen

Photovoltaik Testanlage Walensee
Photovoltaik Testanlage Walensee

Im Rahmen dieses KTI-Projekts wird ein Simulationstool für die Ertragsprognose und Optimierung von grossen  PV-Anlagen entwickelt. Der Schwerpunkt liegt bei der effizienten Berechnung einer grossen Anzahl von Modulen unter Berücksichtigung von detaillierten meteorologischen Daten, Umgebungsinformationen sowie Modul- und Systemparametern. Mit einer Pilotanlage werden die Berechnungsmodelle verifiziert.

Projektpartner: Zenna AG, EKZ, KTI
Laufzeit: 2014 - 2019