Insekten essen statt Fleisch?

Insekten liefern ein dem Fleisch und Fisch vergleichbares Protein und sind damit ein ebenbürtiger Nährstofflieferant. Ab Mai bieten auch Läden und Restaurants Produkte aus Mehlwürmer, Grillen und Wanderheuschrecken an. Der ZHAW Insektenexperte, Prof. Dr. Jürg Grunder, war zu Gast in der Sendung «PULS» auf SRF1.

Bisher wurden Insekten vor allem als Futtertiere für Heimtiere gezüchtet. Nun bewilligt das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit ab dem 1. Mai 2017 die Zucht und den Verzehr von drei Insektenarten.

Der Genuss von Insekten versorgt uns mit gesunden Proteinen, Fetten und Mineralstoffen. Eine Zucht ist sowohl ökologisch wie auch effizient. Sie benötigt kaum Platz und als Futterquelle dienen z.B. Rohstoffe wie Getreide oder Gemüseabfall.

Über 2'000 bekannte Insektenarten werden heute bereits auf der Erde gegessen. Studien zeigen, der Ekel vor dem Verzehr von Insekten ist uns nicht angeboren, sondern anerzogen und damit kulturell bedingt. Das Potenzial für Insektenprodukte ist gross wenn wir die Hemmschwelle überwinden und die Neugier siegt.

⇒ Sendung «PULS» ansehen

⇒ 31. August 2017 / Fachtagung Swiss Ento Food