Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Alles muss heute schnell gehen: die neue Ungeduld auch beim Essen?!

Sicherlich kennen Sie das auch: eben noch schnell etwas einkaufen; natürlich ist das dann mal wieder die falsche Kasse mit der längsten Wartezeit; die Ampel schaltet nicht auf grün und man steht unter Zeitdruck; der eigene Zug hat Verspätung und die Anschlüsse werden nicht erreicht; auf die vor 2 Stunden verschickte dringliche Mailanfrage kam noch keine Antwort; die bestellte Pizza lässt auf sich warten… Schnell etwas gegessen, am besten bei der Arbeit, vor dem PC oder auf dem Weg zur Arbeit?

Immer fehlt uns Zeit, es geht uns nicht schnell genug. Dabei hat doch ein Tag für jeden exakt 86‘400 Sekunden. Woher kommt also dieser immense Beschleunigungsdruck und damit einhergehend die neue Ungeduld? Auch und gerade beim Essen? Sicherlich durch unsere straffe Zeiteinteilung, dem Wunsch, immer mehr in den Tag hineinzupacken, der Verfügbarkeit von Smart Phones und der stetigen Erreichbarkeit. Aber, könnte hier Essen nicht auch einmal als Entschleunigungschance gesehen werden? Zumindest beim Essen an sich? Sich in der Alltagshektik eine kleine Ruhepause zu gönnen und bewusst zu geniessen, was man sonst so nebenbei verspeist? Sich wirklich mal 30 Minuten oder 1800 Sekunden dafür zu gestatten? Damit das gelingt, können beispielsweise auch bei der Vor- und Zubereitung gesunde Convenience Lebensmittelprodukte verwendet werden, die uns helfen, ein Essen schnell zuzubereiten und die überdies auch lecker schmecken. Beispielsweise Tiefkühlgemüse oder auch fertig geschnittener Salat können da eine echte Hilfe sein, wenn die Vorbereitung schnell gehen muss. Es lassen sich übrigens auch selbst solche convenience (englisch für Bequemlichkeit) Produkte herstellen, so z.B. durch Vorkochen und Einfrieren, der Salat, der abends vorgeputzt wird oder Salatsauce, die selbst hergestellt und in einer Flasche im Kühlschrank aufbewahrt wird. Damit auch das Frühstück in der Morgenhektik nicht zu kurz kommt:

Frühstück für Eilige

over-night-Müesli (kann gut im Glas zur Arbeit mitgenommen werden)

Für 1 Person

1 grosses Schraubglas

2-4 EL Haferflocken, 1 EL geschrotete Leinsamen, 4 EL Natur Joghurt, 100ml Milch, 1 EL Honig, 1 EL gehackte Nüsse, 1 Stück Obst (z.B. Apfel, Banane, Birne)

Abends alle Zutaten bis auf Obst in das Glas schichten, zuerst Haferflocken, dann Leinsamen, Nüsse, Honig, mit Joghurt und Milch übergiessen, NICHT umrühren! Glasdeckel schliessen, im Kühlschrank aufbewahren. Morgens Obst schneiden und zugeben, umrühren, fertig!