Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Forschungsschwerpunkte der Lebensmittelmikrobiologie

Reduktion von pathogenen Mikroorganismen und Verderbskeimen in Lebensmitteln

Für die sichere Herstellung von Lebensmitteln testen und entwickeln wir Verfahren zur Reduktion bakterieller Kontaminationen. Neben den klassischen Wegen zur Haltbarmachung konzentrieren wir uns ausserdem auf Neuentwicklungen, die die Eigenschaften des Lebensmittels nur wenig beeinflussen.

Challenge Tests

In Challenge Tests untersuchen wir das Wachstumspotential von pathogenen Mikroorganismen und/oder Verderbskeimen in ausgewählten Lebensmitteln. Somit können wir Massnahmen zur Reduktion des Bakterienwachstums vergleichen und evaluieren.

Bakteriophagen

Bakteriophagen sind die natürlichen Antagonisten von Bakterien. Sie können im Lebensmittel eingesetzt werden, um pathogene Keime wie z.B. Salmonella oder Listeria monocytogenes gezielt zu inaktivieren ohne die organoleptischen Eigenschaften des Lebensmittels zu verändern. Damit kann der Einsatz von Bakteriophagen die Lebensmittelsicherheit erhöhen.

Nachweis mikrobieller Kontaminationen

Für den Nachweis von Mikroorganismen setzen wir ISO zertifizierte Verfahren ein. Darüber hinaus untersuchen wir, wie neue Nachweisverfahren für die schnelle und spezifische Erkennung von Mikroorganismen auf molekularbiologischer Basis entwickelt werden können.

Charakterisierung fadenziehender Bacillus spp.

Fadenziehen ist eine Verderbnisform in ungesäuerten Backwaren aus Weizenmehl, die durch kontaminierende Bacillus spp. hervorgerufen wird. Wir identifizieren die Faktoren und Enzyme, welche für die Entstehung des Fadenziehens verantwortlich sind.