Neue Anlage zur Produktion von Mikroalgen eingeweiht

Langjährige Tschechisch-Schweizerische Zusammenarbeit trägt Früchte

Mikroalgenanlage
Pumpwerke
Mikroskopaufname
Vilem Zachleder

Am 7. März 2013 wurde auf dem Campus Grüental der ZHAW Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Wädenswil eine moderne Kultivierungsanlage zur Herstellung von Mikroalgenbiomasse eingeweiht.

Sie ist das Produkt einer langjährigen erfolgreichen Forschungszusammenarbeit der ZHAW mit verschiedenen Bildungs- und Forschungsinstitutionen aus der Tschechischen Republik. Die Anlage ist unter anderem das Ergebnis des EUREKAProjekts „Alganol“, welches vor knapp vier Jahren lanciert wurde.

An diesem Projekt waren Forschende aus Tschechien, Portugal und der Schweiz beteiligt. Designed und produziert hat die Anlage das tschechischen Maschinenbauunternehmen BSC Engineering.

Zehnfach effizienteres Wachstum von Mikroalgen

„Die engagierte Bereitschaft des Teams um Frau Professor Karin Kovar zur interdisziplinären Zusammenarbeit innerhalb der eigenen Hochschule und deren Umfeld sowie über die Landesgrenzen hinaus ist ansteckend“, meinte Tobias Merseburger, Leiter des Instituts für Biotechnologie an der ZHAW in Wädenswil. Partner der Akademie der Wissenschaften der Tschechischen Republik im südböhmischen Trebon, vertreten durch die Herren Vilem Zachleder und Jiri Doucha, haben den Prototypen einer Anlage entwickelt, die Mikroalgenbiomasse rund zehnfach effizienter heranwachsen lässt, als es in den bislang üblichen weltweit verwendeten Strömungsbecken möglich ist. Die tschechischen Forscher und Ingenieure fanden mit der ZHAW einen kompetenten Forschungs- und Umsetzungspartner.

Mit der Projektierung und dem Bau einer grosstechnischen Anlage durch die tschechische BCS Engineering wurde der Transfer der Forschungsergebnisse zur Industrie nun vollzogen.

Medienmitteilung

Artikel Transfer