Internationales Stelldichein in Wädenswil

Die Forschung an Mikroalgen in Wädenswil erregt Aufsehen.

Nicht zuletzt die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Paul Scherrer Institut auf dem Gebiet der Bioenergie oder der humorvolle Beitrag zu unserer zukünftigen Ernährung setzen spannende Ausrufezeichen. Dahinter steckt Arbeit für deren Gelingen neben der Unterstützung durch Bund und ZHAW auch der internationale Erfahrungsaustausch unabdingbar ist.

Um diesen zu pflegen, trafen sich Forschende aus Japan (Universität Tokyo), der Tschechischen Republik (Akademie der Wissenschaften) sowie verschiedenster Schweizer Hochschulen (EPFL, PSI, HES-SO) auf dem Campus Grüental um ihre aktuelle Forschung sowie mögliche Zusammenarbeiten zu diskutieren. Im Mittelpunkt stehen die Mikroalgen-Biomasse als nachwachsender Rohstoff sowie deren nachhaltige Produktion.