Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

CAS Kommunizieren und handeln im interkulturellen Kontext

Sich verstehen, auch wenn man verschiedene Sprachen spricht.                                                                                                                                                                                                                                  Die Migration bewegt unsere Gesellschaft. Und oft erschweren Sprachprobleme, fehlendes Wissen oder Vorurteile das erfolgreiche Miteinander. Das alles gefährdet die Verständigung in Bildung und Beruf, mit Behörden, im Sozial- und Gesundheitswesen. Wer hier arbeitet, muss zunehmend über vertieftes Wissen zu Migration, Inklusion sowie über interkulturelle Kompetenz verfügen.

Nah an den Berufsfeldern.                                                                                                                                                                                                                                                                                               Dieser Zertifikatslehrgang vermittelt interkulturelle Kommunikation praxisnah für die Berufsfelder Beratung, Berufsintegration, Bildung, Dolmetschen und Sprachunterricht. Er wird in Kooperation mit der Zürcher Fachorganisation AOZ durchgeführt, die zusätzlich ihr Know-how und ihre langjährige Erfahrung im Migrationsbereich einbringt. Der CAS verbindet Präsenzunterricht mit betreuter Einzelarbeit, E-Learning und Exkursionen.

Machen Sie interkulturelle Kommunikation zu Ihrer Stärke.                                                                                                                                                                                                                                             Mit diesem CAS erwerben Sie die Schlüsselkompetenzen, um professionell und zielgerichtet zu arbeiten, sich mit Ihrer fremdsprachigen Klientel klarer zu verständigen und schwierige Situationen zu bewältigen. Er führt in aktuelle Konzepte und Diskussionen ein, vermittelt rechtliche Rahmenbedingungen und regt an, eigene Praktiken, Denk- und Verhaltensmuster zu hinterfragen. Damit spezialisieren Sie sich und qualifizieren sich fachlich weiter für erfolgreiches Arbeiten in einem zunehmend durch Diversität geprägten Umfeld.

Auf einen Blick

Abschluss: CAS Kommunizieren und handeln im interkulturellen Kontext (15 ECTS)

Start: 06.03.2020

Dauer: 160 Kontaktlektionen, März bis Oktober

Kosten: CHF 7'300.00

Bemerkung zu den Kosten: 

Anmeldungen, die vor dem 31. Dezember 2019 eingehen, ermässigt: CHF 6900.–

Durchführungsort: 

ZHAW Departement Angewandte Linguistik, Theaterstrasse 15c, 8401 Winterthur

Unterrichtssprache: Deutsch

Astrid Erismann
"Besonders geschätzt habe ich die hochmotivierten Dozierenden, welche sich auch für die individuelle Betreuung viel Zeit nahmen und den Stoff auf fachlich hohem Niveau vermittelten."

Astrid Erismann, ehemalige CAS-Teilnehmerin

Ziele und Inhalt

Zielpublikum

Angesprochen sind Fachpersonen der Sozialen Arbeit und Lehrpersonen, die mit sprachlich und ethnisch gemischten Klassen arbeiten. Der Lehrgang richtet sich ausserdem an Mitarbeitende öffentlicher und privater Bildungsinstitutionen und Einrichtungen, die z.B. tätig sind:

  • in Sozialzentren, Beratungsstellen für Jugendliche und/oder Familien mit Migrationshintergrund
  • in Asylzentren und Migrationsämtern
  • im Gesundheitsbereich
  • in Sprachschulen, bes. im DaF/DaZ-Unterricht
  • in Berufsintegrationsprogrammen
  • in Non-Profit-Organisationen, Kulturvereinen
  • in der Immobilienverwaltung, dem Versicherungswesen und der Kundenbetreuung
  • in der öffentlichen Verwaltung und im Bereich Sicherheit

Ziele

Die Teilnehmenden

  • kennen aktuelle Grundlagen der interkulturellen Kommunikation und der transkulturellen Kompetenz,
  • kennen die Fakten zu Migration und Integration in der Schweiz und sind vertraut mit den gesellschaftlichen Problemkonstellationen im konkreten Umgang mit der Migrationsbevölkerung,
  • sind in der Lage, Konfliktpotential in interkulturellen Situationen frühzeitig zu erkennen und das Gespräch oder die Beratung präventiv bzw. meditativ angemessen zu steuern,
  • können für mehrsprachige Beratungssituationen und Gespräche aus den vermittelten Ansätzen der interkulturellen Kommunikation, des interkulturellen Übersetzens und des Dolmetschens angemessen auswählen und ihre Ressourcen planen,
  • haben sich vertieftes Wissen und praktische Grundlagen für ihre spezifischen Handlungsfelder der Beratung und in der interkulturellen Kommunikation angeeignet,
  • haben ein kritisches Verständnis der aktuellen Begriffe und Konzepte zu Inklusion und Diversität,
  • haben als betreute Qualifikationsarbeit eine Feldstudie von 10 bis 15 Seiten zu einer selbst gewählten Fragestellung in ihrem Arbeitsfeld erarbeitet.
Video zum CAS Kommunizieren und handeln im interkulturellen Kontext

Inhalt

Modul A: Migration, Integration und Sprache

  • Sprache ist (auch) Integration: Grundlagen
  • Migration und Integration: Institutionen
  • Interkulturelle Kommunikation
  • Abwertung, Aufwertung, Stereotypisierung

Modul B: Berufstätig im Migrations- und Integrationsbereich

  • Angewandte interkulturelle Kommunikation
  • Beratung und transkulturelle Kompetenz
  • Verstehen und Verständigen
  • Sprachmitteln und mehrsprachige Kommunikation

Modul C: Reflexion und Feldstudie

  • Feldstudie und Exkursion
  • Individuelle Sprechstunden mit den Dozentinnen zur Unterstützung der Datenerhebungen und -analysen für die Feldstudien
  • Umsetzung und Reflexion

Methodik

Der CAS wird als eine Mischung aus Referaten, vertiefenden Diskussionen, Gruppen- und Einzelarbeiten sowie Fachexkursionen gestaltet. In den Referaten werden Fallbeispiele aus der Praxis, Eigenbeobachtungen der Teilnehmenden, Gesprächs- und Videoanalysen beigezogen. Drei Exkursionen und die Bearbeitung einer selbst gewählten Fragestellung in einer Feldstudie dienen zur Umsetzung und Reflexion des vermittelten Stoffes.

Unterricht

Der CAS umfasst 22 Lehrgangstage mit Präsenzunterricht zu je 7 Lektionen. Zusätzlich zu den Kurstagen sind 6 Einzelbetreuungsstunden pro Person für die Feldstudie einzuplanen (d.h. insgesamt 160 Kontaktstunden). Die Inhalte sind in drei thematische Module (A, B, C) gegliedert. Die Module A und B werden jeweils mit einer in den Unterricht integrierten Modulprüfung abgeschlossen. Die Abschlussarbeit (Feldstudie) wird als Praxismodul C lehrgangsbegleitend betreut und bearbeitet. Die Teilnehmenden schliessen den CAS mit einem Kolloquium und der schriftlich einzureichenden Feldstudie ab.

Wer einen grösseren Karriereschritt plant, kann an der ZHAW verschiedene Weiterbildungsmaster (Master of Advanced Studies MAS) absolvieren. Der CAS Kommunizieren und handeln im interkulturellen Kontext wird in diesen Weiterbildungsmastern (MAS) als Wahlmodul anerkannt:

Beratung und Kontakt

Veranstalter

Kooperationspartner

Anmeldung

Zulassung

Vorausgesetzt werden ein abgeschlossenes Hochschulstudium in sozial-, geistes- oder sprachwissenschaftlicher Richtung bzw. Sozialer Arbeit oder Angewandter Linguistik und eine mindestens zweijährige Berufserfahrung. Personen, welche die formalen Voraussetzungen nicht erfüllen, können im Rahmen eines Äquivalenzverfahrens "sur dossier" aufgenommen werden. Auskünfte dazu erteilt die Lehrgangsleitung.

Startdaten und Anmeldung

Start Anmeldeschluss Anmeldelink
06.03.2020 31.01.2020 Anmeldung

Downloads und Broschüre

Downloads

Links