Studentinnen des Bachelor Angewandte Sprachen erhalten Diction-Stipendium

Letzte Woche hat das Buchser Übersetzungs- und Lektoratsunternehmen Diction erstmals zwei Auslandsstipendien an Studentinnen des Bachelor Angewandte Sprachen vergeben.

Gruppenfoto
Geschäftsführer Patrick Fassbender mit der stellvertretenden Geschäftsführerin Teresa Braun, den Stipendiatinnen Larissa Wattenhofer und Luisa Zemp sowie der Co-Leiterin Bachelor Angewandte Sprachen Anna-Katharina Pantli (von links).

Larissa Wattenhofer und Luisa Zemp erhalten je einen Zuschuss von CHF 2500 an ihren Auslandsaufenthalt an der California State University in Long Beach bzw. an der Universität Heidelberg, den sie im Rahmen ihres Studiums absolvieren. Diction ermöglicht ihnen damit ein Auslandssemester an ihrer Wunschhochschule.

Mit den Stipendien reagiert Diction auf die Streichung von Erasmus-Geldern durch die EU – eine Konsequenz der Annahme der Einwanderungsinitiative. Das Unternehmen unterstützt jährlich bis zu zwei Studierende aus dem Bachelor Angewandte Sprachen der ZHAW. Diction-Geschäftsführer Patrick Fassbender: «Mit dem Stipendium investieren wir in die Zukunft unserer Branche.» Bei Diction beteiligen sich Geschäftsleitung und Mitarbeitende gleichermassen an dem Talentförderfonds, denn dieser wird von den Mitarbeitenden mitfinanziert, die dafür auf ein Jubiläumsgeschenk verzichten.

Chance auf ein Diction-Stipendium hat, wer im Studium Spitzenleistungen erbringt, eine besonders hohe Motivation zeigt und eine berufliche Tätigkeit im Bereich des Übersetzens anstrebt. Auslandsaufenthalte sind beliebt und werden auch vom Studiengang selbst gefördert: Im Bachelor Angewandte Sprachen verbringen knapp zwei Drittel aller Studierenden ihr fünftes Semester im Ausland.

Medienmitteilung (PDF)

Infos zum Stipendium auf www.diction.ch