Diction-Stipendium 2016: Einmal Fernweh und zurück

Auch dieses Jahr wurden zwei weltoffene, engagierte Studentinnen des IUED Instituts für Übersetzen und Dolmetschen der ZHAW mit dem Diction-Fernwehstipendium geehrt.

Diction-Geschäftsführer Patrick Fassbender, die Co-Leiterin Bachelor Angewandte Sprachen Anna-Katharina Pantli,  die stellvertretende Geschäftsführerin Teresa Braun (oben) und die Stipendiatinnen Seraina Hartmann und Laura Thomann im Diction-Büro in Buchs.
Diction-Geschäftsführer Patrick Fassbender, die Co-Leiterin Bachelor Angewandte Sprachen Anna-Katharina Pantli, die stellvertretende Geschäftsführerin Teresa Braun (oben) und die Stipendiatinnen Seraina Hartmann und Laura Thomann im Diction-Büro in Buchs.

Die Preise wurden am 29. April 2016 von Geschäftsführer Patrick Fassbender und der stellvertretenden Geschäftsführerin Teresa Braun in Buchs, dem Stammsitz des Übersetzungs- und Lektoratsunternehmens, verliehen. Die Gewinnerinnen Seraina Hartmann und Laura Thomann durften sich über einen Reisezuschuss von je CHF 2'500 freuen, der ihnen den Auslandsaufenthalt mitfinanzieren wird.

Und wohin treibt es die reiselustigen Stipendiatinnen im Herbst? In die wunderschönen Universitätsstädte Triest bzw. Paris, wo sie während ihres Auslandsemesters Sprache und Kultur in vollen Zügen erleben können.

Chance auf ein Diction-Stipendium hat, wer im Studium der Angewandten Sprachen Spitzenleistungen erbringt, eine besonders hohe Motivation zeigt und eine berufliche Tätigkeit im Bereich des Übersetzens anstrebt. Auslandsaufenthalte sind beliebt und werden auch vom Studiengang selbst gefördert: Im Bachelor Angewandte Sprachen verbringen knapp zwei Drittel aller Studierenden ihr fünftes Semester im Ausland.

Zur Diction-Webseite