Cybathlon 2016: Sprachliche Höchstleistungen von ZHAW-Dolmetschern

Cybathlon in der Halle, Marathon im Studio: Simultandolmetschen Mundart-Hochdeutsch für 3sat
Cybathlon in der Halle, Marathon im Studio: Simultandolmetschen Mundart-Hochdeutsch für 3sat

Am 8. Oktober 2016 ging in der Eishalle in Kloten ein Wettkampf der besonderen Art über die Bühne: der weltweit erste Cybathlon – eine Art Mini-Olympiade für Menschen, die aufgrund eines Schicksalsschlags ihren Alltag mit einer Prothese oder im Rollstuhl bewältigen müssen. Mittlerweile stehen diesen Menschen teilweise modernste Hilfsmittel zur Verfügung, z. B. motorisierte Arm- und Beinprothesen oder Exoskelette und Rollstühle für Querschnittgelähmte. Die PilotInnen dieser technologischen Entwicklungen massen sich u.a. im Stangenslalom, Türenöffnen-/schliessen, Wäsche aufhängen, Treppensteigen oder Computerspielen via Hirnstrom-Steuerung.

Die ZHAW war nicht nur mit technischem Knowhow vertreten. Für die SRF-Sondersendung MenschMaschine, in der live vom Cybathlon berichtet wurde, arbeiteten Sprachprofis mit ZHAW-Dolmetscherdiplom hinter den Kulissen gleich auf drei Kanälen:

Die Interviews auf Französisch und Englisch (z.B. an der EPFL in Lausanne) wurden von einem ZHAW-Absolventen simultan ins Deutsche gedolmetscht.

Für Menschen mit einer Hörbehinderung standen auch bei dieser SRF-Sendung von der SWISS TXT AG produzierte Untertitel zur Verfügung. Die Untertitler bereiten alle bereits vorhandenen Moderations- und Beitragstexte zielpublikumsgerecht auf und senden sie als Untertitel; Live-Passagen werden mithilfe von Spracherkennung live untertitelt. Dabei sprechen sogenannte Respeaker die Passagen in ein Mikrofon, die Spracherkennungssoftware generiert einen Text, aus dem Untertitel erzeugt und gesendet werden. Diese barrierefreien Inhalte produzieren unter anderem Simultandolmetscherinnen, die an der ZHAW ihr Diplom erworben haben oder sich derzeit noch im Studium befinden.

Auch in Deutschland und Österreich wurde der Cybathlon live übertragen. Während der gesamten Sendezeit von knapp acht Stunden dolmetschte ein Team mit ZHAW-Absolventinnen sämtliche Mundart-Beiträge simultan ins Hochdeutsche. Aufgrund des ständigen Wechsels zwischen Schweizerdeutsch und Hochdeutsch und hohem Sprechtempo war die Aufgabe für die Dolmetscher besonders anspruchsvoll. Aber auch terminologisch boten sich einige Knacknüsse: Wie sagt man nochmal «Töggelichaschte» oder «spienzle» auf Hochdeutsch?