Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Doktoratsprogramm in Angewandter Linguistik: Argumentation in der beruflichen Praxis

Das Departement Angewandte Linguistik der ZHAW und die Fakultät für Kommunikationswissenschaften der USI freuen sich, das erste Doktoratsprogramm in Angewandter Linguistik in der Schweiz anzubieten. Die erste Auflage wird von swissuniversities finanziert und befasst sich mit der Argumentation in der beruflichen Praxis, wobei der Schwerpunkt auf den Kommunikations- und Sprachberufen liegt.

Gegenstand und Bedeutung des Programms

Die Bedeutung der Argumentation, d.h. der Praxis des sozialen Denkens und des Begründens, wurde in den letzten Jahren durch zahlreiche Studien belegt. Ins Zentrum rückt dabei zunehmend die entscheidende Funktion der Argumentation in der beruflichen Praxis: Fachpersonen müssen Meinungsverschiedenheiten in ihrem Tätigkeitsbereich verstehen, ihre Standpunkte verteidigen, ihre Strategien aushandeln, Konflikte lösen und dadurch gute Verfahrensweisen anwenden und weiterentwickeln. Dies gilt besonders für VertreterInnen der Sprach- und Kommunikationsberufe, die semiotische Objekte mit dem Ziel produzieren, Informationen zu verbreiten, die öffentliche Meinung zu prägen und das Verhalten der BürgerInnen und KundInnen zu beeinflussen.

Eine Schlüsselrolle spielt die Argumentation ausserdem auch in mehrsprachigen und multimodalen Umgebungen, wo sie mit anderen rhetorischen Formen wie der Erzählung und der Erklärung zusammenwirkt. Der Fokus muss deshalb auf die argumentative Dimension der Kommunikation gerichtet werden, damit die kommunikativen Prozesse und Produkte in den Sprach- und Kommunikationsberufen verbessert werden können.

Dieser Forschungsgegenstand fällt in den Bereich der Angewandten Linguistik, also der Disziplin, die nach Lösungen für gesellschaftlich bedeutsame Probleme sucht, in denen Sprache eine tragende Rolle spielt.

Zweck der Partnerschaft

Mit dem Weiterbildungsprogramm für DoktorandInnen wird die bereits bestehende Partnerschaft zwischen der USI und der ZHAW fortgesetzt und im Hinblick auf eine systematischere und differenziertere Konzentration auf die berufliche Praxis weiterentwickelt. Die USI steuert das theoretische Hintergrundwissen über die Argumentations- und Kommunikationswissenschaft sowie die entsprechenden Forschungsmethoden bei, während die ZHAW die Methoden der Datensammlung und -verbreitung, den Rahmen der Angewandten Linguistik und die Sachkenntnis in der Berufspraxis einbringt.

Ziele

Das Programm bietet

Seminarangebot

Leitungsgremium

Programmleiterin

Zulassung und praktische Informationen

Wann?
-    Ab September 2017

Wo?
-    In Lugano und Winterthur

Sprache?
-    Alle Seminare und Veranstaltungen finden in englischer Sprache statt

Wer kann teilnehmen?
-    An einer Schweizer Universität immatrikulierte DoktorandInnen
-    BewerberInnen am Beginn und in späteren Phasen der Promotion
-    BewerberInnen mit einem Master-Abschluss einer Fachhochschule können nach Prüfung des jeweiligen Profils an der USI zugelassen werden

Wie kann ich mich bewerben?
-    Wenn Sie sich bewerben möchten, schicken Sie bitte folgende Dokumente in englischer Sprache an Marta Zampa: Ihren akademischen Lebenslauf, eine Beschreibung Ihres Forschungsschwerpunkts und ein Motivationsschreiben, in dem unter anderem darauf einzugehen ist, wie Ihr Forschungsthema zum Thema des Programms passt (marta.zampa@zhaw.ch).