Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Re-Inventing Journalism Conference

Muss sich der Journalismus neu erfinden? Und wenn nicht, warum doch?

Diese Leitfrage diskutierten am 5. und 6. Februar 2015 mehr als 130 Journalismusforschende aus aller Welt an der vom IAM ausgerichteten internationalen Konferenz Re-Inventing Journalism.

In mehr als 50 Vorträgen, Workshops und Diskussionsrunden stellten WissenschaftlerInnen ihre neuesten Forschungsergebnisse vor. Das viel gelobte Highlight der Konferenz kam von Wolfgang Blau, dem Direktor der Digital Strategie des Guardian. Er richtete sich direkt an die Wissenschaft und verriet, was ihn nachts sich nicht schlafen lässt. Dazu gehört beispielsweise die Erkenntnis, dass sich immer mehr Mobile App Nutzer Filme ohne Ton anschauen wollen. Allein diese Feststellung dürfte in Zukunft nicht nur Medienschaffende wach halten, sondern auch Forschende herausfordern. Dies kommentierte etwa Jane Singer auf Twitter unter dem Hashtag #RIJ15 wie folgt: „There likely is bigger difference between website and mobile than between print and Website.“ 

Organisation

Vinzenz Wyss, ZHAW & Michael Brüggemann, UZH
Convened by the Journalism Studies Sections of ECREA and DGPUK
Co-Sponsored by the Journalism Studies Sections of ICA, IAMCR and SGKM

Keynote speakers

  • Prof Dr Jane Singer (City University London)
    Thursday 10AM
    «Journalism Disrupted»
  • Wolfgang Blau (The Guardian)
    Thursday 6PM
    «Questions that keep me up at night»
  • Dr Neil Thurman (City University London)
    Friday 11AM
    «A digital nose for news: Re-inventing journalistic sourcing?»
  • Hektor Haarkötter (HMKW Köln)
    Friday 3PM
    «Scientific Google Research Workshop for Journalism Researchers»

Kontakt

Fotogalerie