Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Digitale Kompetenz im Hochschulkontext (DigLit)

Mit der fortschreitenden Digitalisierung können neue Technologien wertvolle Unterstützung beim akademischen Schreiben bieten. In Forschung und Praxis zeigt sich jedoch, dass sich Studierende und Dozierende oftmals nicht bewusst sind, wie die verfügbaren Tools anzuwenden sind, und sie somit ihr volles Potenzial nicht ausschöpfen können. Mit diesem Thema beschäftigt sich das DigLit-Projekt, das gemeinsam durch swissuniversities und die Partnerinstitutionen finanziert wird.

Beschreibung

Das Schreiben von Texten passiert heute unter Einbezug von computerbasierten und digitalen Technologien. Technologien, die auf künstlicher Intelligenz (KI) basieren, wie intelligentes Tutoring (IT), automatisierte Schreibbewertung (AWE) und maschinelle Übersetzung (MT) stellen für die Hochschulbildung neue Chancen, Perspektiven und Risiken dar. Die Herausforderung im Hochschulkontext besteht darin, herauszufinden, wie die Vorteile von KI-bezogener Technologie im Sprachunterricht und beim akademischen Schreiben genutzt werden können. Gleichzeitig müssen potenzielle Probleme, wie ineffiziente und missverständliche Kommunikation sowie Missbrauch, beispielsweise durch Plagiate, aufgegriffen werden. Mit diesem Projekt möchten wir aufzeigen, wie KI-bezogene Technologien gezielt in der Bildung und insbesondere für Unterricht und Coaching an Hochschulen genutzt werden können. Dozierende und Studierende sollen gestärkt werden, indem verdeutlicht wird, wie intelligente Maschinen die Schreibtätigkeiten der Studierenden unterstützen und verbessern können. Um dieses Ziel zu erreichen, werden wir die Anwendbarkeit verschiedener Arten von digitaler mehrsprachiger Schreibunterstützung an Schweizer Hochschulen evaluieren und das Bewusstsein aktueller und zukünftiger NutzerInnen für die damit verbundenen Chancen und Risiken schärfen.

Zielsetzung

Die Projektziele werden in vier Phasen erreicht und sind in folgende Tätigkeitsbereiche unterteilt:

  1. Bedarfsanalyse und Identifizierung der digitalen Praktiken im Bereich des akademischen Schreibens an den teilnehmenden Hochschulen;
  2. Entwicklung und Implementierung von fundierten Interventionen;
  3. Evaluation der Interventionen und weitere Verbesserung der Ansätze wo nötig;
  4. Dissemination der Ergebnisse an den teilnehmenden Hochschulen und darüber hinaus.

Projektinformationen

Leading House: ZHAW Departement Angewandte Linguistik

Projektfinanzierung: Programm P-8 «Digital Skills» koordiniert von swissuniversities und Partnerhochschulen.

Gesamtbudget: CHF 2,06 Mio.

Projektdauer: Januar 2021 – Dezember 2024

Team ZHAW Departement Angewandte Linguistik