Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Patientenedukation

In der Patientenedukation geht es um die Information, Schulung und Beratung von Patientinnen, Patienten und ihren Angehörigen. Belastende Symptome sollen reduziert, das Gesundheitsverhalten verbessert und Alltagskompetenzen wiedererlangt werden. Für einen erfolgreichen Edukationsprozess ist es zentral, die Erfahrungen und das persönliche Erleben der Betroffenen einzubeziehen. Entsprechend setzen Sie sich mit einer personenzentrierten und autonomiewahrenden Haltung auseinander.

Psychologische und pflegerische Konzepte und Modelle unterstützen Ihr Verständnis für die Bedürfnisse der Patientinnen und Patienten sowie der Angehörigen. Basierend darauf erweitern Sie Ihre Beratungsmethoden und -kompetenzen sowie Ihre edukativen Fertigkeiten und üben diese im Praxisfeld.

Am Modul nehmen Pflegefachpersonen aus verschiedenen Fachbereichen teil. An gemeinsamen Kurstagen profitieren Sie von den unterschiedlichen Perspektiven des interdisziplinären Settings. An Kurstagen im jeweiligen Schwerpunkt vertiefen Sie Ihr Wissen in Ihrem Fachgebiet.

 

Auf einen Blick

Abschluss: Kursbestätigung Patientenedukation (5 ECTS)

Start: 12.02.2020

Dauer: 8 Tage

Kosten: CHF 2'550.00

Bemerkung zu den Kosten: 

Kosten bei Buchung des CAS Beratungskompetenzen: CHF 2'400.00

Die Kursunterlagen sind im Preis inbegriffen und werden elektronisch zur Verfügung gestellt. Weitere Fachliteratur geht zu Lasten der Teilnehmenden. Preisänderungen vorbehalten.

Durchführungsort: 

Die Kurstage finden im Gebäude des Departements Gesundheit, wenige Gehminuten vom Bahnhof Winterthur statt.

ZAHW
Departement Gesundheit
Technikumstrasse 71
8401 Winterthur

Unterrichtssprache: Deutsch

Ziele und Inhalt

Zielpublikum

Diplomierte Pflegefachpersonen im Akut- und Langzeitbereich, im stationären oder ambulanten Bereich

Ziele

Absolventinnen und Absolventen

  • kennen Schlüsselfaktoren für die Wirksamkeit von Patientenedukation und wenden diese in Beratungsgesprächen an,
  • vertiefen ihr Verständnis in Bezug auf das Gesundheitsverhalten,
  • haben Kenntnisse in der Beratungsmethode Motivierende Gesprächsführung und setzen diese in Beratungssituationen ein,
  • stehen für Patientinnen, Patienten und ihre Angehörigen ein, beziehen in ihrem Sinn andere Fachpersonen ein und vernetzen sich interdisziplinär.

Inhalt

  • Lernen und Lehren in der Patientenedukation
  • Ausgewählte Konzepte zu Krankheitserleben und Gesundheitsverhalten
  • Gesundheitsberatung
  • Stress, Coping, Krankheitsverarbeitung
  • Motivierende Gesprächsführung

Methodik

Die Weiterbildung ist berufsbegleitend. Verschiedene Lehr- und Lernmethoden werden angewendet wie Referate, Fallbearbeitungen, Reflexions- und Praxisaufträge sowie angeleitetes und autonomes Selbststudium.

Beratung und Kontakt

Veranstalter

Dozierende

Anmeldung

Zulassung

  • Bachelor of Science in Pflege, Master of Science in Pflege
  • «Sur Dossier»-Aufnahme: Diplom Pflege HF/DN II mit Nachweis einer anspruchsvollen, wissenschaftlich fundierten, berufsbezogenen Weiterbildung von mindestens 300 Lektionen
  • Zwei Jahre Berufserfahrung, gute Englischkenntnisse zur Bearbeitung von Fachliteratur, Fähigkeit zu wissenschafts-basiertem Arbeiten, Zugang zum Praxisfeld sowie die Bereitschaft, praktische Aufgaben und Projekte umzusetzen

Anmeldeinformationen

8 Tage à 7 Lektionen Präsenzunterricht. Zusätzlich müssen rund 90 Stunden für das Selbststudium eingerechnet werden.

 

 

 

 

 

Kursdaten (Änderungen vorbehalten):
Durchführung 2020

12.02.2020
13.02.2020
11.03.2020
12.03.2020
01.04.2020
02.04.2020
22.04.2020
23.04.2020

 

Startdaten und Anmeldung

Start Anmeldeschluss Anmeldelink
12.02.2020 12.01.2020 Anmeldung

Downloads und Broschüre

Downloads

Broschüre