Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Kreativität als Handlungsvoraussetzung - zwischen Struktur und freier Gestaltung

In diesem Weiterbildungskurs setzen Sie sich vertieft mit dem Thema Kreativität als Handlungsvoraussetzung und dem gezielten Einsatz ausdruckszentrierter Methoden und Mittel in der Ergotherapie Psychiatrie auseinander. Zusammen mit Christa Wenger, Ergotherapeutin mit MAS in psychosozialem Management und Grundkurs der Schule für Gestaltung, diskutieren Sie den ergotherapeutischen Auftrag in diesem Kontext und die ausdruckszentrierten Interventionsmöglichkeiten. Sie reflektieren theoretische Ansätze zu Kreativität und deren Übertragung in die Praxis.  Anhand praktischer Übungen überdenken Sie kritisch Ihre therapeutische Vorgehensweise.

Dieser Kurs ist Teil des CAS Best Practice in Ergotherapie der Fachrichtung Psychiatrie und kann daran angerechnet werden.

Auf einen Blick

Abschluss: Kursbestätigung: Kreativität als Handlungsvoraussetzung - zwischen Struktur und freier Gestaltung

Start: 26.03.2021

Dauer: 1.5 Tage

Kosten: CHF 380.00

Bemerkung zu den Kosten: 


Die Kursunterlagen sind im Preis inbegriffen und werden elektronisch zur Verfügung gestellt. Weitere Fachliteratur geht zu Lasten der Teilehmenden. Preisänderungen sind vorbehalten.

Durchführungsort: 


Der Kurstag findet im Gebäude des Departements Gesundheit, wenige Gehminuten vom Bahnhof Winterthur statt.

ZHAW
Departement Gesundheit
Katharina-Sulzer-Platz 9
8400 Winterthur

Unterrichtssprache: Deutsch

Ziele und Inhalt

Zielpublikum

Ergotherapeutinnen und -therapeuten aus dem Fachbereich Psychiatrie

Ziele

Als Absolventin oder als Absolvent

  • kennen Sie den Zusammenhang zwischen Kreativität und Handlungsfähigkeit
  • entwickeln Sie behandlungsrelevante Ideen dazu
  • reflektieren Sie die Theorie und verknüpfen diese mit der Praxis
  • kennen Sie die wichtigsten Ansätze und Begründungen zum Einsatz der ausdruckszentrierten Methode und können diese auf den eigenen Berufsalltag anwenden
  • analysieren und reflektieren Sie den Auftrag und den Einsatz verschiedener ergotherapeutischer Mittel in diesem Kontext 
  • üben Sie den Einsatz verschiedener bildnerischer Mittel als Intervention
  • üben Sie praktisch und reflektieren Sie Ein- und Ausstiegsmöglichkeiten einer ausdruckszentrierten Intervention

Inhalt

  • Kreativität als Konzept und Handlungsvoraussetzung
  • Anwendung der ausdruckszentrierten Methode in verschiedenen Kontexten
  • «Die Kreativität des Handelns» nach Hans Joas
  • Eine durchschnittliche «gestalterische Lebensgeschichte»
  • Zum Begriff Gestalten – Gestalten als Prozess – wieso Bildnerisches Gestalten in der Ergotherapie
  • Definition und Abgrenzung Kunsttherapie – ausdruckszentrierte Methode
  • Themen finden und entwickeln
  • Wahl von Mittel, Methode und Techniken
  • Zeichnen vs. Malen
  • Bildnerisches Gestalten als Hilfe zur strukturierteren Selbstwahrnehmung
  • Reflexion und Verknüpfung zur praktischen Umsetzung

Methodik

Um Sie beim Erreichen der Ziele zu unterstützen, setzen die Dozierenden folgende Lehr- und Lernformen ein:

  • Inputreferat
  • Kleingruppenarbeit
  • Praktische Übungen
  • Reflexive Übungen
  • strukturiertes Selbststudium

Beratung und Kontakt

  • Brunhilde Matter, Ergotherapeutin, MME
    Leiterin CAS Best Practice in Ergotherapie

    E-Mail

  • Brigitte Kiss
    Services Studierende und Weiterbildung

    Tel. +41 58 934 65 27
    E-Mail

Veranstalter

Dozierende

Christa Wenger, Ergotherapeutin, MAS Psychosoziales Management, Praxisinhaberin

Anmeldung

Anmeldeinformationen

Kursdatum (Änderungen vorbehalten):
26. März 2021
27. März 2021 Vormittag

Unterrichtszeiten:
26.03.2021: 09:15 - 16.30 Uhr
27.03.2021: 09.15 - 12.00 Uhr

Startdaten und Anmeldung

Start Anmeldeschluss Anmeldelink
26.03.2021 26.02.2021 Anmeldung

Downloads und Broschüre

Downloads