Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Depression, Psychosomatik, Angst, Burnout, Verhaltensauffälligkeiten, ADHS/ASS im Schulkontext

Depression, Angst und psychosomatische Störungen im Kindes- und Jugendalter
Gibt es Burnout bei Kindern und Jugendlichen?

Depressive Störungen sind im Kindes- und Jugendalter häufig (Punktprävalenz ca. 1-2% bei präpubertären Kindern und 3-8% bei Adoleszenten). Die Symptome äussern sich oft untypisch und lassen sich mit den im Erwachsenenalter gültigen Diagnosekriterien nicht durchgehend erfassen. Depressive Symptomatik kann sich z. B. hinter Spielunlust, Reizbarkeit oder körperlichen Beschwerden verbergen und ist nicht immer leicht von AD(H)S- oder Angstsymptomatik abzugrenzen. Hinsichtlich Angststörungen gilt es, normale, entwicklungstypische und pathologische Ängste richtig einzuordnen.

Verhaltensauffälligkeiten, die sich in Abhängigkeit von psychoemotionaler Reifeverzögerung, ADHS und ASS im Umfeld Schule manifestieren.

Beurteilung von Fallbeispielen mit Kindern und Jugendlichen, deren Symptomenspektrum in den Bereich der genannten Entwicklungsstörungen fällt.

Der Kurs ist anrechenbar an Modul II des CAS Schulärztin/Schularzt/School Health Professional nach Abgabe des Leistungsnachweises.

 

Auf einen Blick

Abschluss: Kursbestätigung: "Depression, psychosomatische Störungen, Angst, Burnout, Verhaltensauffälligkeiten, ADHS/ASS im Schulkontext"

Start: auf Anfrage

Dauer: 1 Nachmittag

Kosten: CHF 190.00

Bemerkung zu den Kosten: 

E-Learning: Einführung in die Entwicklungspädiatrie kann für CHF 150.00 gebucht werden (fakultativ)

Durchführungsort: 

ZHAW
Departement Gesundheit
Technikumstrasse 71
8401 Winterthur

Unterrichtssprache: Deutsch

Ziele und Inhalt

Zielpublikum

  • Nebenamtliche und hauptamtliche Schulärztinnen und Schulärzte
  • Ausgebildete Ärzte, die eine schulärztliche Tätigkeit planen
  • Kinder- und Hausärzte mit Interesse am Thema
  • Gesundheitsfachpersonen mit FH oder HF Abschluss und mindestens 2 Jahren Erfahrung in der Pädiatrie, welche aktuell in Schulgesundheitsdiensten arbeiten oder eine solche Tätigkeit planen

Ziele

Depression, Angst und psychosomatische Störungen im Kindes- und Jugendalter
Gibt es Burnout bei Kindern und Jugendlichen?

Die Teilnehmenden lernen die wichtigsten Grundlagen zu Depression und Angststörungen im Kindes- und Jugendalter kennen. Sie haben anhand von (möglichst eigenen) Fallbeispielen Gelegenheit, Überlegungen zu Differentialdiagnosen und Komorbiditäten anzustellen. Die Teilnehmenden wissen um die regionalen Versorgungsstrukturen und können Betroffenen Empfehlungen für eine weiterführende Diagnostik bzw. Behandlung geben.

Verhaltensstörungen ADHS, ASS

Die Teilnehmenden erkennen Kinder und Jugendliche, die Verhaltenssymptome von psychoemotionaler Reifeverzögerung, ADHS und ASS aufweisen.
Sie wissen, an wen sich die Eltern und die schulischen Fachpersonen wenden können, um fachliche Beratung und Unterstützung einzuholen.

 

Inhalt

Depression, Angst und psychosomatische Störungen im Kindes- und Jugendalter

  • Depressive und Angststörungen (Definition, Symptomatik, Prävalenz, Ätiologie, Therapie)
  • Ausgewählte psychosomatische Störungsbilder (Definition, Symptomatik, Prävalenz, Ätiologie, Therapie)
  • Differentialdiagnosen und Komorbiditäten (je nach Interesse der Teilnehmenden)
  • Information über regionale Versorgungsstrukturen für weiterführende Abklärungen bzw. Therapie

Literatur
Kapitel aus Lehrbüchern oder Fachartikel zu den Themen Depression und Angststörungen im Kindes- und Jugendalter, nach eigenem Ermessen

Verhaltensauffälligkeiten, ADHS/ASS im Schulkontext

Verhaltensauffälligkeiten von Kindern und Jugendlichen, die sich bei psychoemotionaler Reifeverzögerung, ADHS und ASS im Umfeld Schule manifestieren, sind abhängig von verschiedenen Faktoren wie Alter, intellektuelles Leistungspotential und Kompetenzmuster, Art des schulischen Umfelds, Sozialisierungsgrad mit Gleichaltrigen, psychosozialer und familiärer Hintergrund, etc.

Der Hauptfokus liegt in der differentialdiagnostischen Einordnung in die drei ätiologischen Entitäten, Berücksichtigung von sich gegenseitig überlappenden Symptomen und Festlegen des weiteren Vorgehens. Für die drei Verhaltensspektren werden Instrumente zur Diagnose und Möglichkeiten der Therapie vorgestellt sowie auf das vorhandene fachliche Beratungsangebot eingegangen. 

Methodik

Depression, Angst, psychosomatische Störungen, Burnout:

  • Flipped classroom:
  • Umfangreicher Vorbereitungsauftrag mit Fällen und Fragestellungen und der Möglichkeit eigene Fragestellungen vorgängig einzureichen
  • Diskussion und Vertiefung der Theorie und Praxis im Plenum mit ausgewiesenen Experten
  • Schriftliche Nachbereitung der Fälle für CAS Teilnehmende

 

 

Verhaltensauffälligkeiten, ADHS/ASS im Schulkontext:

Es werden vorgängig Fallvignetten an die Teilnehmenden verschickt. Die konkreten Fälle von Kindern und Jugendlichen im Kontext dieser Faktoren verschickt und im Kurs interaktiv besprochen.

 

 

 

 

 

Beratung und Kontakt

Veranstalter

Dozierende

Depression, Angst und psychosomatische Störungen im Kindes- und Jugendalter
Gibt es Burnout bei Kindern und Jugendlichen?


Saskia Bommer MSc, Therapeutische Leitung, Abteilung für Kinder- und Jugendpsychiatrie und Psychosomatik, SPZ Winterthur

 

Verhaltensauffälligkeiten, ADHS/ASS im Schulkontext

Dr. med. Urs Hunziker
, Senior Consultant Entwicklungspädiatrie, SPZ Winterthur


 

 

Anmeldung

Anmeldeinformationen

Kursdatum 2020 folgt sobald bekannt.
 

Unterrichtszeit:
13.30 - 17.00 Uhr (4 Lektionen)

Startdaten und Anmeldung

Start Anmeldeschluss Anmeldelink
auf Anfrage auf Anfrage

Downloads und Broschüre

Downloads