Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

CCT: Stress nach der Geburt & Stufengerechtes Screening für postnatale Depressionen

Mütter wie Väter von Neugeborenen sind unvermittelt Mehrfachbelastungen ausgesetzt, wenn sie nach anstrengenden Nächten ihren Alltag bewältigen. Welche physischen, psychischen und sozialen Faktoren führen dabei zu einer negativen Stressspirale? Sie erarbeiten ein Instrumentarium, um postpartale Belastungssituationen und das Risiko einer postpartalen Depression zu analysieren und Familien zu unterstützen, im Alltag mit ihrem Neugeborenen eine Balance zu finden.

Dieser CCT-Kurs kann angerechnet werden an das Modul „Wochenbettbetreuung durch die Hebamme".

Bei den Current Clinical Topics (CCT) handelt es sich um ein- und zweitägige Weiterbildungskurse zu spezifischen Themen der Hebammentätigkeit. Unabhängig von der individuellen Berufserfahrung bieten die Kurse vertiefte Einblicke zum aktuellen Wissensstand und eine direkte Umsetzung in die Praxis.
Die CCT können einzeln und in frei wählbarer Reihenfolge besucht werden. Alle Current Clinical Topics lassen sich einzelnen Modulen anrechnen. Ein Modul schliesst schliesst mit einem Leistungsnachweis und 5 ECTS ab.

Auf einen Blick

Abschluss: Kursbestätigung: Stress nach der Geburt & Stufengerechtes Screening für postnatale Depressionen

Start: 20.02.2020

Dauer: 1 Tag

Kosten: CHF 250.00

Bemerkung zu den Kosten: 

Studierende CHF 100.--

Die Kursunterlagen sind in den Kurskosten inbegriffen und werden in elektronischer Form zur Verfügung gestellt.

Durchführungsort: 

Der Kurstag findet im Gebäude des Departements Gesundheit, wenige Gehminuten vom Bahnhof Winterthur statt.

ZHAW
Departement Gesundheit
Technikumstrasse 71
8401 Winterthur

Unterrichtssprache: Deutsch

Ziele und Inhalt

Zielpublikum

Hebammen, Pflegefachfrauen

Ziele

  • Sie haben Instrumente zur Hand, um Belastungen und Ressourcen in einer Familiensituation sorgfältig einzuschätzen und Eltern lösungsorientiert zu beraten.
  • Sie kennen evidenzbasierte Strategien, um postpartale Depressionen vorzubeugen, frühzeitig zu erkennen und betroffene Eltern zu begleiten.
  • Sie erweitern Ihre Kenntnisse von Entlastungsangeboten in Ihrer Region und planen konkrete Schritte, um Ihre interprofessionelle Vernetzung zu stärken.

Inhalt

  • Stress, Überforderung und Coping
  • Assessment Familiensituation mithilfe eines Geno-Ökogrammes
  • Säuglingsschreien und elterliche Belastung
  • Stressbewältigung in der Paarbeziehung
  • Salutogenetische Betreuungsmassnahmen
  • Entlastungsangebote
  • Prävention und stufengerechtes Screening für postpartale Depression
  • Interprofessionelle Vernetzung
  • Wirkung von Hausbesuchen

Methodik

Vorlesungen, Fallbesprechungen, Gruppenarbeit, Austausch und Reflexion

Beratung und Kontakt

  • Regula Hauser, MPH
    Leitung Weiterbildung und Dienstleistung
    Institut für Hebammen

    E-Mail

  • Bettina Müller
    Services Weiterbildung

    Tel. +41 58 934 63 79
    E-Mail

Veranstalter

Dozierende

Dr. phil. Elisabeth  Kurth
Frei praktizierende Hebamme, Geschäftsführerin Hebammen-Netzwerk Familystart beider Basel Lehrbeauftragte ZHAW assoziierte Mitarbeiterin Schweizerisches Tropen- und Public-Health Institut

Anmeldung

Zulassung

  • Berufserfahrung
  • Verständnis englischsprachiger Fachtexte ist von Vorteil

Anmeldeinformationen

Kursdaten 2020 (Änderungen vorbehalten)

20. 02.2020


 

Startdaten und Anmeldung

Start Anmeldeschluss Anmeldelink
20.02.2020 20.01.2020 Anmeldung

Downloads und Broschüre

Downloads

Broschüre