Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

‘Bad for me is not bad of me!’ Ethik in der Gesundheitsförderung und Prävention

Interventionen der Gesundheitsförderung und Prävention greifen in Verhältnisse und Verhalten von Menschen ein. In diesem Kurs besprechen sie konkreten Fallbeispielen und diskutieren gemeinsam mit Hilfe einer Reihe ethischer Begriffe und Normen.

Anmelden

Favoriten vergleichen

Auf einen Blick

Abschluss:

Kursbestätigung: ‘Bad for me is not bad of me!’ Ethik in der Gesundheitsförderung und Prävention

Start:

auf Anfrage

Dauer:

1 Tag ( á 7 Lektionen), mehr Details zur Durchführung

Kosten:

CHF 250.00

Bemerkung zu den Kosten: 

Die Kursunterlagen sind in den Kurskosten inbegriffen. Weitere Fachliteratur geht zu Lasten der Teilnehmenden. Preisänderungen sind vorbehalten.

Durchführungsort: 

Die Kurstage finden im Gebäude des Departements Gesundheit, wenige Gehminuten vom Bahnhof Winterthur statt:

ZHAW
Departement Gesundheit
Katharina-Sulzer-Platz 9
8400 Winterthur

Unterrichtssprache:

Deutsch

Ziele und Inhalt

Zielpublikum

Bachelorabgänger*innen des Studienganges Gesundheitsförderung und Prävention
Berufstätige im Berufsfeld der Gesundheitsförderung und Prävention

Ziele

Die Teilnehmenden

  • Können anhand ausgewählter ethischer Begriffe und Theorien ethische Fragestellungen aus dem Bereich der Gesundheitsförderung und Prävention beschreiben und diskutieren.
  • Üben sich anhand von eigenen Fallbeispielen in der Diskussion von ethischen Fragestellungen

Inhalt

Interventionen der Gesundheitsförderung und Prävention greifen in Verhältnisse und Verhalten von Menschen ein. Lebensbedingungen, Umfelder, aber auch konkrete Lebensweisen sollen verändert werden. Immer wieder sind Gesundheitsförderer und -förderinnen mit der Frage konfrontiert, inwiefern dieses Eingreifen in Leben von Menschen gerechtfertigt ist. Überspitzt kann man auch sagen, dass Anreize für gesundheitsförderliche Lebensweisen in der Umkehrung auch Sanktionierungen von gesundheitsschädigenden Verhaltensweisen gleichkommen. Wenn zum Beispiel Krankenkassenprämien aufgrund von Bewegungsnachweisen verbilligt werden, sind die Prämien jener Versicherter, die diesen Deal nicht eingehen wollen oder können, im Vergleich teurer. In diesem Kurs widmen wir uns solchen Fragestellungen anhand konkreter Fallbeispiele zu und diskutieren gemeinsam mit Hilfe einer Reihe ethischer Begriffe und Normen, wie Verantwortung, Freiheit, Solidarität und Diskriminierung.

  • Ethische Begriffe und Theorien
  • Fallbeispiele ethischer Fragestellungen aus der Gesundheitsförderung und Prävention
  • Übungen ethische Falldiskussionen

Methodik

 Inputs und Diskussionen, Fallbeispiele, Argumentationsübungen

Leitung:  Karin Nordström, Studiengangsleitung BSc Gesundheitsförderung und Prävention
 

Mehr Details zur Durchführung

Teilnehmerzahl: maximal 24

Beratung und Kontakt

Veranstalter

Anmeldung

Anmeldeinformationen

Kursdaten 2022 folgen

Freitag / 7 Lektionen (Präsenzunterricht ZHAW)

Startdaten und Anmeldung

Start Anmeldeschluss Anmeldelink
auf Anfrage auf Anfrage Anmeldung