Kinder fördern – Tagung zum Umgang mit ADHS

21. September 2017

Wie können und sollen Kinder mit ADHS gefördert werden? Neue Erkenntnisse und praktische Erfahrungen aus einer medizinischen, schulischen und gesellschaftlichen Perspektive werden an einer interprofessionellen Tagung zusammengeführt und öffentlich diskutiert.

Anlass der Tagung bildet der Abschluss des überregionalen Forschungsprojektes «Kinder fördern. Eine interdisziplinäre Studie zum Umgang mit AD(H)S». Die Forschenden des multizentrischen Projektes der Schweizer Hochschulen Universität Freiburg i. Ü., Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften ZHAW, ETH Zürich und Universität Zürich tragen ihre Resultate vor. Erste Ergebnisse präsentieren dabei Prof. Dr. Peter Rüesch und Dominik Robin vom ZHAW-Institut für Gesundheitswissenschaften zum Thema «Entscheidungsprozesse von Eltern und  Fachpersonen».

In einem für die Öffentlichkeit zugänglichen, praktischen und wissenschaftlichen Kontext situiert, referieren weitere Fachpersonen aus verschiedenen Disziplinen über ihre eigene Forschung zum Umgang mit Kindern und Jugendlichen mit AD(H)S und über ihre Erfahrungen im Arbeits-, Schul- und/oder Familienalltag. 

Zielpublikum
Die Tagung ist öffentlich und richtet sich an alle betroffenen Akteure aus Familie, Schul- und Gesundheitswesen sowie der Politik. Sie richtet sich ausserdem an alle Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus den unterschiedlichsten Disziplinen, die sich für das Kindeswohl interessieren.

Anmeldung
Um Anmeldung wird gebeten bis am 18. September 2017 unter: info@collegium.ethz.ch 

Durchführungsort
Collegium Helveticum, Semper-Sternwarte, Schmelzbergstrasse 25, 8006 Zürich

Datum

Von: 21. September 2017, 08:45 Uhr
Bis: 21. September 2017, 17:45 Uhr

Ort

Collegium Helveticum Semper-Sternwarte Schmelzbergstrasse 25 8006 Zürich