Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Physiotherapie mit Hilfe des Pferdes – Symposium Hippotherapie

Von links nach rechts: Ursula Biland-Thommen, Maja Rauber, Omega E. Huber, Sibylle Müller, Linda Hämmerle, Franziska Item-Geel, Tiziana L. Grillo

Dem Thema „Hippotherapie aktuell“ widmeten sich 83 Therapeutinnen und Therapeuten am gleichnamigen Symposium vom 26. Mai 2018. Im ersten Referat stellte Franziska Item-Geel die Ergebnisse ihrer Diplomarbeit vor, eine Online-Befragung der Mitglieder der Schweizer Gruppe Hippotherapie-K®. In ihrem Fragebogen erfasste sie einerseits allgemeine Informationen zu den Therapiepferden und wie sie gehalten werden, andererseits spezifische Angaben zum Einsatz der Pferde in der Therapie und deren körperlicher Verfassung. Darüber hinaus wurden weitere Trainingseinheiten und therapeutische Behandlungen des Pferdes erfasst. Aus den Ergebnissen der Diplomarbeit entwickelte Item-Geel einen Leitfaden mit Übungen für die tägliche Arbeit mit den Therapiepferden.
Linda Hämmerle stellte im zweiten Referat eindrucksvoll die Herausforderungen und Chancen der Hippotherapie bei Trisomie 21 vor. Seit dem 21. März 2016 ist das Downsyndrom von der IV als Geburtsgebrechen anerkannt. Dies bedeutet, dass alle gesundheitlichen Beeinträchtigungen, die mit der Trisomie 21 zusammenhängen, behandelt werden dürfen. Somit wird auch die Hippotherapie bei Downsyndrom als eine medizinisch-therapeutische Massnahme von der IV übernommen.
Im letzten Beitrag referierte Ursula Biland-Thommen über den aktuellen Stand der Wissenschaft hinsichtlich der physiotherapeutischen Behandlung von Multiples Sklerose (MS) und stellt den Bezug zum Einsatz der Hippotherapie her. Bei der chronisch verlaufenden MS Erkrankung kann die Physiotherapie im Verlaufe der Rehabilitation sehr gut mit Hippotherapie ergänzt oder abgewechselt werden. Dies ermöglicht ein Training in einem anderen Kontext. Dabei werden neben physischen Trainingseffekten auch weitere positive Effekte der Hippotherapie genutzt, wie zum Beispiel eine positive Wirkung auf die Psyche und ein hoher Motivationsfaktor.

Umrahmt wurde das Symposium von einer interessanten und anregenden Sponsorenausstellung verschiedener Hersteller von speziellen Sätteln, die für die Hippotherapie geeignet sind, der Stiftung Hippotherapie Zentrum, sowie der MS Gesellschaft und Cerebral.