Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Doktoratsprogramm «Public Health Sciences für Fachhochschulen»

Das Doktoratsprogramm in Public Health Sciences für Fachhochschulen (SSPH+UAS) zielt darauf ab, die Forschungskompetenz von Menschen an Fachhochschulen im Bereich Public Health zu stärken. Es bietet die Möglichkeit, an einer der Partneruniversitäten zu promovieren und von weiteren Vernetzungs- und Ausbildungsaktivitäten zu profitieren.

Zielgruppen

Das Doktoratsprogramm in Public Health Sciences für Fachhochschulen richtet sich an:

Als Mindestanforderung verfügen die Bewerberinnen und Bewerber über einen Universitäts- oder FH-Masterabschluss in einem Forschungsthema einer Disziplin des öffentlichen Gesundheitswesens (Gesundheitswissenschaften, Gesundheitsökonomie, Gesundheitswesen, Gesundheitswesen, Krankenpflege). Damit qualifizieren sie sich formell für die Zulassung an der gewählten Universität. 

Aufruf für Bewerberinnen und Bewerber

Alle Bewerberinnen und Bewerber sind verpflichtet, die von der ausgewählten Universität festgelegten Vorschriften und Verordnungen einzuhalten und sich für eines der strukturierten Doktorandenprogramme der Partneruniversitäten anzumelden. Die Doktoranden werden regelmässig evaluiert und es finden regelmässige Treffen mit dem Aufsichtsgremium statt.

Das Doktoratsprogramm in Public Health Sciences für Fachhochschulen bietet zusätzliche Netzwerk- und Interaktionsworkshops für Doktoranden und Betreuer sowie finanzielle Unterstützung für den Besuch dieser Workshops.

Bewerbung

Das Bewerbungsdossier sollte folgende Dokumente enthalten:

Das vollständige Bewerbungsdossier mit dem Fragebogen als Titelseite muss bis jeweils 15. Oktober an Frau Anja Matthiä von SSPH+ eingereicht werden.

Kontakt und weiterführende Informationen

Für Fragen wenden Sie sich an die Koordinatorin des SSPH+UAS-Programms:

Dr. Anja Matthiä, Swiss School of Public Health (SSPH+), Hirschengraben 82, 8001 Zürich
Tel. +41 (0)44 634 47 02
E-Mail anja.matthiae@swisstph.ch