Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Referentinnen und Referenten

Dr. phil. Pierrette Baschung Pfister, schloss 1993 die Ausbildung zur Physiotherapeutin an der Schule für Physiotherapie in Leukerbad ab und arbeitete anschliessend in verschiedenen Spitäler, Fitnesszentren und Privatpraxen bevor sie 2001 die Leitung eines Therapieteams im Universitäts Spital Zürich (USZ) übernahm. Ihr fachlicher Hauptfokus war die muskuloskelettale Rehabilitation mit Schwerpunkt medizinische Trainingstherapie sowie die Prävention. 2005 schloss sie den Master in Public Health mit der Masterarbeit «Entwicklung eines Bewegungsförderungsprogramms für Frauen im osteoporosegefährdeten Alter inklusive Abklärung der Zielgruppenerreichung sowie Prüfung der Durchführbarkeit und Akzeptanz dieses Programms am Universitätsspital Zürich - Eine Machbarkeitsstudie» ab. 2010 wechselte Pierrette Baschung Pfister ihre Perspektive und startete ihre Forschungskarriere. Sie arbeitete einerseits als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungszentrum Physiotherapie Ergotherapie des USZ wo sie 2021 ihren PhD mit der Thesis «Blended Therapy - an innovative approach to implement and promote adherence to physical exercise training in patients with Inflammatory Myopathy» erfolgreich abschloss. Zudem war sie an der ZHAW am Aufbau des MScPTs Curriculiums beteiligt und dort auch verantwortlich für die beiden Transfermodule (wissenschaftliches und Fachentwicklungspraktika). Im 2019 wechselte sie wieder ganz ans USZ und arbeitet seither neben ihrer wissenschaftlichen Tätigkeit als Fachverantwortliche Therapie in der Physiotherapie Ergotherapie USZ. In dieser Funktion übernham sie auch die Leitung der Kampagen «Hospital im Motion» der IGPTR-A.

Prof. Dr. med. Heike Bischoff-Ferrari absolvierte ihre Ausbildung in der Schweiz und in den USA und war von 2002 bis 2005 an der Harvard Medical School tätig. Nach ihrer Rückkehr aus den USA hatte sie von 2007 bis 2012 eine SNF-Förderungsprofessur am Universitätsspital Zürich inne und wurde 2013 zur ordentlichen Professorin und Lehrstuhlinhaberin für Geriatrie und Alternsforschung an der Universität Zürich und am Universitätsspital Zürich ernannt. Prof. Bischoff-Ferrari hat einen Forschungsschwerpunkt im Bereich aktives und gesundes Altern und koordiniert die größte Studie zum gesunden Altern in Europa, DO-HEALTH, sowie das SPHN-Driverprojekt Swiss Frailty Network and Repository (SFNR). Prof. Bischoff-Ferraris klinische Ausbildung umfasst Allgemeine Innere Medizin, Altersmedizin, und Rehabilitationsmedizin. Darüber hinaus hat sie an der Harvard School of Public Health einen Doktortitel in Biostatistik, Epidemiologie und Ernährung erworben. Prof. Bischoff-Ferrari ist Klinikdirektorin für Altersmedizin am USZ und am Stadtspital Zürich-Waid. Sie ist Chefärztin des Universitären Geriatrie-Verbundes Zürich und Direktorin des Forschungszentrums Alter und Mobilität der Universität Zürich, USZ und Stadtspital Zürich-Waid. Für ihre Forschung im Bereich Prävention von Frailty und Sarkopenie erhielt sie 2021 die Life-Time-Achievement Award der International Conference on Frailty & Sarcopenia Research in Boston.

Prof. Dr. phil. Brian Dolan's, OBE, FFNMRCSI, FRSA, MSc(Oxon), MSc(Nurs), RN clinical background is in both mental health and emergency nursing. He is Director of Health Service 360, UK and works in the UK, New Zealand, Australia and Ireland. He’s best known for his work as originator of the #EndPJparalysis campaign to encourage patients to mobilise while in hospital and for the #Last1000days campaign which is about valuing patients’ time. Brian is Honorary Professor of Leadership in Healthcare, Salford University and, from October 2021, Honorary President of AGILE – the Professional Network of Chartered Physiotherapists working with Older People. He is the author of >70 papers and seven books, mainly on emergency nursing and leadership. His latest book, with Lynda Holt, is called «Dear Deconditioning». In 2018, Brian was voted one of the top 20 most influential people in the history of the UK’s National Health Service (NHS). In the 2019 New Year’s Honours List, he was awarded an OBE (Officer of the Order of the British Empire) by HM the Queen «For services to nursing and emergency care». Also in 2019, he was awarded Fellow [by Election] of the Faculty of Nursing & Midwifery, Royal College of Surgeons in Ireland.

Mirjam Faes Hesse schloss 1999 die Ausbildung zur Pflegefachfrau HF am Rotkreuzspital Zürich ab. Berufsbegleitend erwarb sie sich einen Bachelor of Arts in Politikwissenschaft und Geschichte an der Universität Luzern sowie einen Master of Arts in Geschichte und Philosophie des Wissens an der ETH Zürich. Seit 2018 ist sie in der Spitalhygiene am Universitätsspital Zürich als Study Nurse tätig.

Barbara Gubler-Gut schloss 1999 die Ausbildung zur Physiotherapeutin am Universitätsspital Zürich ab und arbeitete anschliessend in der neurologischen Rehabilitation.  Nach mehrjähriger Vertiefung im Fach ergänzte sie ihr Fachwissen mit einem Master in Analyse und Coaching, sowie einem Master in «Social Services and Health Care Management». Sie führte erfolgreich neurologische Fachteams, Physiotherapieeinheiten, interprofessionellen Teams und war als Geschäftsleitungsmitglied in verschiedensten Institutionen tätig. Nebenbei war sie in der Cheftherapeutenkommission des schweizerischen Physiotherapieverbandes und als Stiftungsrätin von Physiotherapie Wissenschaften aktiv und ist heute Mitglied der Projektgruppe «Hospital in Motion» der IGPTR-A. Mit dem Wechsel an die Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften vertiefte sie sich in Forschung und Lehre in den Themenbereichen «physical activity», «hospital in motion», «healthy ageing» und «patient education». Nach dem abgeschlossenen Master in Public Health ist sie sowohl als wissenschaftliche Mitarbeiterin für strategische Ausrichtungen am Universitätsspital Basel als auch Dozentin an der ZHAW tätig.

Franziska Heigl, Ergotherapeutin (1996), europ. MSc in Occupational Therapy (2006), arbeitet seit 2010 an der Universitätsklinik für Rheumatologie und Immunologie am Inselspital, Bern als leitende Ergotherapeutin und Therapie-Expertin. In dieser Funktion war und ist sie tragend an der Entwicklung, Implementierung und Durchführung der Berner ambulanten interprofessionellen Schmerzrehabilitation (BAI) beteiligt, die es seit 2013 gibt und die durch eine einzigartige interprofessionelle Schmerz-Register-Forschung begleitet wird. Das Thema Resilienz, Genuss, Erholungsmöglichkeiten, Energiespender für Patientinnen und Patienten mit chronischen Schmerzen fasziniert Franziska Heigl seit langem. Seit 2015 arbeitet sie dazu mit den beiden Ergotherapeutinnen Barbara Aegler, MSc, und Fay Zischek, MSc, aus der Praxis für Handrehabilitation und Ergotherapie, Zürich, zusammen. Gemeinsam entwickelten sie den «Mini-Aktivitäten-Ansatz – stärk Deine Resilienz». Vorträge, Workshops und Publikationen zu diesem und zu anderen Themen gehören neben der Arbeit mit Patientinnen und Patienten im rheumatologischen Fachbereich zu Franziska Heigls Aufgabengebiet.

Simone Huber, MSc ETH beendete 2019 ihr Studium an der ETH Zürich im Fach Gesundheitswissenschaften und Technologie mit Vertiefung Bewegungswissenschaften und Sport. Im Rahmen des Masterstudiums absolvierte Simone Huber ein halbjähriges Praktikum als Sporttherapeutin in der Neurorehabilitation der Klinik Lengg und führte anschliessend dort ihr Masterarbeitsprojekt durch. In diesem Projekt überprüfte sie die Durchführbarkeit einer Exergame Trainingsintervention im stationären Rehabilitationssetting mit Personen nach Schlaganfall, mit Multipler Sklerose und Parkinson. Das Interesse zur Weiterverfolgung dieses Projektes führte Simone Huber ans Unispital Zürich, wo sie seither als Wissenschaftliche Mitarbeiterin und Doktorandin arbeitet. Im Rahmen dieser Tätigkeit er- und bearbeitet Simone Huber verschiedene Projekte zum Thema Exergame Training, alltagsrelevante Ganganalyse und Motivation für physische Aktivität bei Personen nach einem Schlaganfall. Daneben ist sie an einer Vorlesung zum Thema «Physical acitivity and Health» an der ETH beteiligt und als Fitnessinstruktorin für jüngere Erwachsene sowie Seniorinnen und Senioren tätig.

Stefan Lauffer-Vogt, MScN schloss 2009 in Zürich die Ausbildung zum Pflegefachmann DN II ab und arbeitete anschliessend an der Universitätsklinik Balgrist im Zentrum für Paraplegie. In dieser Zeit besuchte er berufsbegleitend das Bachelorstudium in Pflege an der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften. 2015 wechselte er ans Universitätsspital Zürich auf die Plastische Chirurgie und absolvierte berufsbegleitend den Studiengang Master of Science in Pflege an den kooperierenden Hochschulen ZHAW, Berner Fachhochschule und Fachhochschule St.Gallen. Nach verschiedenen Funktionen arbeitet er aktuell als Pflegeexperte für die Klinik für Plastische Chirurgie und die Klinik für Traumatologie. Das Thema Hygiene begleitet ihn seit seiner Zeit am USZ, zuerst als Themenbeauftragter Hygiene für die Abteilung, leitet er inzwischen das Hygieneforum des Bereichs und ist die Verbindung zur Spitalhygiene.

Christine Meier Zürcher, BSc ET, MAS Social Services and Health Care Management, ist seit 2014 Leiterin der «Physiotherapie Ergotherapie USZ» des UniversitätsSpital Zürich. Davor war sie langjährig als Ergotherapeutin, Handtherapeutin, Leiterin Therapie und Projektleiterin tätig. Am Universitätsspital Zürich setzt sie sich nebst den Entwicklungen in der Physio- und Ergotherapie insbesondere mit den Themen Leadership und Change-Management auseinander und ist in Projekten zu eHealth und Digitalisierung engagiert. Sie ist in diversen Gremien der Physio- und Ergotherapie aktiv, u.a. im Advisory Committee OT-EuroMaster. In der Interessengemeinschaft Physiotherapie Rehabilitation - Akutspital (IGPTR-A) engagiert sie sich für Fachentwicklung, Forschung, Bildung und Positionierung der Physiotherapie im Akutspital; sie ist erste Präsidentin der IGPTR-A.

Andrea Muster hat 2014 den Bachelor of Science Physiotherapie an der Berner Fachhochschule abgeschlossen. Seit 2014 arbeitet sie am Institut für Physiotherapie der Inselgruppe Bern mit dem Schwerpunkt Neurologie Akut und neurologische Rehabilitation. In Ihren Weiterbildungen fokussierte sie auf die Bereiche Dysphagie, Trachealkanülen Management und neurologische Rehabilitation. Sie ist als Praxisausbildnerin tätig. Sie besucht den Master of Advanced Studies Management in Physiotherapie an der Zürcher Hochschule für angewandte Wissenschaften und fokussiert sich in ihrer Masterarbeit auf das Thema Barrieren und Förderfaktoren für Aktivität im Spital aus der Perspektive der Patientinnen und Patienten.

Prof. Dr. Irina Nast hat an der Universität Zürich Psychologie, Psychopathologie sowie Sozial- und Präventivmedizin studiert und an der Universität Basel in Psychologie promoviert. Seit 2010 forscht und lehrt sie am Departement Gesundheit der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften. Dabei liegt ihr Fokus auf der Entwicklung, Implementierung und Evaluation von neuen Versorgungsmodellen in der Physiotherapie. Gemeinsam mit Prof. Dr. Karin Niedermann hat sie beispielsweise im Auftrag des Bundesamts für Gesundheit ein interdisziplinäres Forschungsprojekt geleitet, in welchem der aktuelle Stand der Integration von körperlicher Aktivität in die Schweizer Gesundheitsversorgung analysiert und auf Basis der Erfahrungen anderer Länder Handlungsempfehlungen ausgearbeitet wurden. Irina Nast ist weiterhin engagiert, die Perspektive von Gesundheitsfachpersonen sowie von Patientinnen und Patienten in die Entwicklung neuer Technologien in der Physiotherapie einzubringen. Sie lehrt sozialwissenschaftliche Forschungsmethodik und begleitet Bachelor-, Master- und PhD-Projekte.

José Santos verfügt über einen MAS in Corporate Communications und Leadership und ist seit 2012 Leiter Kommunikation am ZHAW-Departement Gesundheit. Davor leitete der ausgebildete Primarlehrer die Kommunikation an der Pädagogischen Hochschule FHNW und arbeitete als Radiojournalist bei SRF.

Peter Suter, Msc PT schloss die Ausbildung zum Physiotherapeuten 1994 an der Physiotherapieschule Basel ab. Ab 1995 arbeitete er am Universitätsspital Basel in der Physiotherapie Medizin auf verschiedenen stationären Abteilungen, im ambulanten und Rehabilitationsbereich. 2011 hat er seinen Master in kardiorespiratorischer Physiotherapie an der Medizinischen Universität Graz erworben. Seit 2017 ist er Leiter Praxisentwicklung und Forschung Therapien (Ergotherapie, Logopädie, Physiotherapie) am USB  – sein Fokus liegt  dabei auf der fachlichen Entwicklung der Therapien, neuer Leistungsangebote der Therapien sowie der interdisziplinären und interprofessionellen Zusammenarbeit bei der Versorgung der stationären Patientinnen und Patienten.

Prof. Dr. phil. Cindy Veenhof works as a professor in Physiotherapy Sciences at the UMC Utrecht Hospital and the University of Applied Sciences (Hogeschool Utrecht). With her research group she focuses on the physical fitness and physical activity of patients before and after a major surgery and on the physical activity and recovery of patients during hospital stay. Other research topics include the integration of digital tools in physiotherapy and other innovation in physiotherapy. She is member of the Dutch Scientific Board of Physiotherapy. Also, she is member of the editorial board of the Physical Therapy & Rehabilitation Journal (PTJ).

Dr. phil. Ute Ziegler ist Kunsthistorikerin und Innenarchitektin. 1997 hat sie das Architekturbüro Büro 213 und 2003 die Gesellschaft Für Bessere Möbel mit gegründet. Seit 2008 forscht, lehrt und veröffentlicht sie zum Thema Health Care Design und Healing Architecture. Seit 2017 ist sie Senior Researcher in der Forschungsgruppe Innenarchitektur an der Hochschule Luzern – Technik & Architektur. Sie initiiert und leitet anwendungsorientierte Forschungsprojekte mit dem Schwerpunkt Gesundheit. An der Hochschule der Künste in Braunschweig hat sie mit dem Thema Multisensorisches Design als Gesundheitsressource promoviert.