Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Sexuelle Lebensqualität in der postpartalen Phase

Entwicklung und Validierung eines Instruments zur Beurteilung der sexuellen Lebensqualität nach der Geburt im Iran und in der Schweiz

Nach der Geburt eines Kindes, die meist als überwältigendes, aber manchmal auch als stressiges Erlebnis wahrgenommen wird, kann die weibliche sexuelle Lebensqualität beeinträchtigt sein. Dies kann sich negativ auf die Gesundheit und das Wohlbefinden auswirken und die Partnerschaft belasten. Die Sexualität in der postpartalen Phase ist ein bisher wenig erforschtes Thema. Ziel dieses Projekts ist deshalb, Erkenntnisse über die wichtigsten Faktoren der sexuellen Lebensqualität von Erstgebärenden im Iran und in der Schweiz zu erlangen und die iranische Version eines Instruments zur Erfassung der postpartalen sexuellen Lebensqualität zu entwickelt und zu validieren.

Hintergrund

In der Zeit nach einer Geburt befinden sich Frauen in einer vulnerablen Phase, in der die Lebensqualität beeinträchtigt sein kann. Ein wichtiger Aspekt der postpartalen Lebensqualität ist die Sexualität, die von den Frauen häufig negativ erlebt wird. Komplikationen unter der Geburt, das Stillen und Partnerschaftsprobleme zum Beispiel können sich negativ auf die Sexualität und die sexuelle Lebensqualität auswirken. Sexuelle Dysfunktionen sind deshalb häufig nach einer Geburt und können die Gesundheit und das Wohlbefinden beeinträchtigen und die Partnerschaft zusätzlich belasten. Bisher gibt es wenig Forschung zur sexuellen Lebensqualität nach der Geburt. Wissen über Aspekte, welche mit der postpartalen Sexualität im Zusammenhang stehen, ist jedoch wichtig, damit geeignete Unterstützungsmassnahmen entwickelt werden können, um die postpartale sexuelle Lebensqualität zu verbessern.

Ziele

Die Studie bezweckt, die postpartale sexuelle Lebensqualität iranischer und schweizerischer Frauen zu erforschen und die iranische Version eines standardisierten Instruments, der «Postpartum Sexual Quality of Life scale» zu entwickeln und zu validieren.

Methode

Das Projekt beinhaltet eine explorative, zweiphasige Studie mit einem Mixed Methods Studiendesign:

Nutzen

Die Forschungsergebnisse ermöglichen einen vertieften Einblick in die sexuelle Lebensqualität nach einer Geburt in zwei unterschiedlichen Ländern und Kulturen. Zudem wird die iranische Version eines Instruments zur Beurteilung der postpartalen Lebensqualität zur Verfügung stehen, das in grösseren Stichproben angewendet werden kann. Dies wird ermöglichen, Massnahmen zu entwickeln, um den betroffenen Frauen Unterstützung zu bieten. Weiter wird angestrebt, in Folgeprojekten die «Postpartum Sexual Quality of Life scale» in einer grösseren iranischen Stichprobe anzuwenden sowie auf Deutsch zu übersetzen und zu validieren und ebenfalls in einer grösseren Stichprobe einzusetzen.

Projektorganisation

  • Projektleitung
    Susanne Grylka, MSc, PhD
  • Projektpartnerin
    Dr. Azam Rahmani, Nursing and Midwifery Care Research Center, Teheran University of Medical Science TUMS, Iran
  • Projektdauer
    15.11.2018 - 14.11.2019
  • Finanzierung
    Das Projekt wird mit einem Seed Money Grant finanziert.
  • Projektstatus
    laufend