Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Apathie bei Demenz

Emotionale Reaktion als Grundlage für Betreuung und Therapie

Ausgangslage

Schweizweit sind rund 140‘000 Menschen von Demenz betroffen. Viele von ihnen leiden unter Apathie, im Spätstadium sind es rund 90 Prozent. Sie zeigen wenig Interesse und reagieren kaum auf äussere Reize, weshalb sie im Pflegealltag selten angesprochen und schnell übersehen werden. Angehörige und Pflegende erleben apathisches Verhalten als belastend, insbesondere aufgrund ausbleibender, beobachtbarer Reaktionen auf ihre Interventionen. Doch empfinden sie tatsächlich weniger Gefühle oder dringen ihre Reaktionen nicht bis zu uns durch?

Zielsetzung

Ziel ist es, die Funktion des neuronalen Netzwerks des Affekts bei Menschen mit Demenz mit und ohne Apathie zu bestimmen.

Sekundäre Ziele sind die Erhebung der nichtmedikamentösen und pharmakologischen Behandlung in Pflegeeinrichtungen der Deutschschweiz und die Erhebung von klinischen Korrelaten der Apathie. 

 

Methode und Vorgehen

Prospektive, multizentrische Querschnittserhebung in Pflegeeinrichtungen der Deutschschweiz mit 120 Bewohner/-innen mit Demenz.

Es werden Herzfrequenz und Hautleitfähigkeit als Indikatoren der emotionalen Resonanz unter Verwendung von standardisiertem Bildmaterial und biografischen Fotos erhoben. Das standardisierte Bildmaterial stammt aus dem International Affective Picture System, einer Datenbank mit normativ bewerteten Fotografien, die beim Durchschnittsbetrachter bestimmte Empfindungen wie Freude, Unbehagen oder Erregung hervorrufen.

Weiterhin wird eruiert:

  • die Prävalenz und Ausprägung der Apathie,
  • Psychopharmakaverschreibungen (Substanzund Dosis aus der Pflegedokumentation),
  • Heilmittelverordnungen (Art und Frequenzaus der Pflegedokumentation)
  • Teilnahme an psychosozialen Angeboten derEinrichtungen (Befragung des Personals).

 

Ergebnisse

Es liegen noch keine Ergebnisse vor. Eine Pilotstudie wurde 2013 mit 12 Pflegeheimbewohnern/-innen durchgeführt (siehe Publikation). Die Messung der Hautleitfähigkeit zeigte sich hier als geeigneter Indikator zur Abbildung affektiver Resonanz in der untersuchten Stichprobe.

Publikationen und Berichte

  • Treusch, Y., Page, J., van der Luijt, C., Beciri, M.,Benitez, R., Stammler, M., Marcar, V.L. (2015).Emotional reaction in nursing home residents withdementia-associated apathy: a pilot study. GeriatricMental Health Care 3(1): 1-6.
  • «Den Emotionen auf der Spur» (PDF 153,8 KB), Artikel im Vitamin G Nr. 2, Mai 2017

Projektpartner

  • Pflegeeinrichtungen aus der Deutschschweiz
  • Alzheimer Schweiz (Finanzierung)
  • Stiftung für Ergotherapie Zürich (Finanzierung)

Projektorganisation