Respeaking und Audiodeskription

Auf einen Blick

Projektleiter/in: Prof. Dr. Susanne Jekat

Projektteam: Dr. Martin Kappus, Juan Romero

Projektbeginn: 01.05.2011

Kurzdarstellung

Für Hörbehinderte begann SWISS TXT ab Herbst 2008 vermehrt Fernsehsendungen mit Live-Untertiteln zu versehen, um gesprochene Information als vollständige Untertitel einblenden zu können (= Respeaking). Auch von der EU wird das Respeaking für möglichst viele Sendungen des öffentlich-rechtlichen Fernsehens gefordert. Somit ergibt sich die Notwendigkeit, Aspekte des Respeaking-Prozesses und dessen Rezeption zu erforschen, um den barrierefreien Zugang zu Informationen zu stützen.
Entsprechend der o.a. Rahmenbedingungen werden auch für Sehbehinderte und Blinde Filmabschnitte mündlich beschrieben (Audiodeskription). Entsprechende Filme wurden bisher fast ausschliesslich im Ausland eingekauft, neu werden sie selbst vom Schweizer Fernsehen produziert. Hier werden die Ansprüche der Zielgruppe exploriert, sowie verschiedene Produktionsmethoden für Audiodeskription untersucht.