Benchmarking NWEDK

Auf einen Blick

Projektleiter/in: Ruth Franziska Vogt Gehri

Projektteam: Prof. Dr. Andreas Bergmann, Dr. Martina Flick, Ruth Franziska Vogt Gehri

Projektbeginn: 04.05.2004

ProjektpartnerInnen: NWEDK

Beschreibung

Benchmarking Schulen Sekundarstufe II

Kurzdarstellung

Wie die meisten Bereiche der öffentlichen Hand steht auch der Schulbereich unter Druck, Qualitätsverbesserungen umzusetzen, ohne dabei Mehrkosten zu verursachen. Um diesen Spagat vollbringen zu können, gilt es, mit den vorhandenen Mitteln das Maximum an Qualitätsverbesserung zu erreichen. Zusätzlich wird vermehrt verlangt, dass die Schulen und die Kantone über ihre Situation und die getroffenen Massnahmen der Öffentlichkeit Rechenschaft ablegen.

Das Projekt Benchmarking Schulen Sekundarstufe II, das im Auftrag der Nordwestschweizerischen Erziehungsdirektorenkonferenz durchgeführt wurde, nimmt diese Anliegen auf. Ziel ist die Bereitstellung von Führungsinformationen, die einer systematischen, längerfristigen Schulentwicklung dienen. Dabei wird sowohl die pädagogische als auch die ökonomische Wirksamkeit der Schulen berücksichtigt, um eine einseitig kostendominierte Sicht auf die Leistungen zu verhindern. Dazu wird eine Datenbasis aus qualitativen und quantitativen Indikatoren bereitgestellt. Diese wird einerseits durch standardisierte Befragungen und andererseits durch die Berechnung von Kennzahlen zur Ressourcenseite gewonnen. Durch den Vergleich der eigenen Indikatorenwerte mit denen anderer Schulen erhält jede Schule für ihren Entwicklungsprozess wichtige Impulse.

Das Projekt „Benchmarking Schulen Sekundarstufe II“ wurde per 1. Januar 2014 durch IFES (Institut für Externe Schulevaluation auf der Sekundarstufe II) übernommen. Weitere Informationen zu IFES sind verfügbar unter www.ifes.ch.