PROCET Prostate Cancer E-Health Tutorial

Auf einen Blick

Projektleiter/in: Prof. Dr. Peter Rüesch

Projektteam: Dr. Andreas Bänziger, Prof. Dr. Peter Rüesch, René Schaffert

Projektfinanzierung: Schweizerische Krebsliga

Projektbeginn: 01.04.2014

ProjektpartnerInnen: HTW Chur, Schweizerisches Institut für Informationswissenschaft

Beschreibung

Online-Plattform zur Therapieinformation für Prostatakrebspatienten

Kurzdarstellung

Ausgangssituation und Problemstellung für das Projekt
Jedes Jahr erkranken in der Schweiz rund 6000 Patienten an Prostatakrebs, der häufigsten Krebsart bei Männern. Patienten, bei denen ein organbegrenztes („lokalisiertes“) Prostatakarzinom diagnostiziert wurde, stehen verschiedene Behandlungsmöglichkeiten zur Verfügung, jede mit eigenen Vor- und Nachteilen. Wie kann der Patient wissen, was in seinem spezifischen Fall die beste Wahl ist? In welchem Verhältnis stehen Nutzen und Risiken der unterschiedlichen Therapieansätze? Die Antworten auf diese schwierigen Fragen fallen je nach der individuellen Situation der Betroffenen unterschiedlich aus.

Mit massgeschneiderten Informationen die Entscheidungsfindung erleichtern
Eine interdisziplinäre Arbeitsgruppe von Forschenden der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaften (ZHAW) und der Hochschule für Technik und Wirtschaft Chur (HTW) wollen diese Problematik entschärfen. Unter der Leitung von Peter Rüesch (ZHAW) und Urs Dahinden (HTW) entwickeln sie eine Online-Plattform, die den unterschiedlichen Informationsbedürfnissen der Patienten gerecht werden und die Kommunikation zwischen Arzt und Patient unterstützen soll. Das Tool wird anschliessend in den beteiligten urologischen Kliniken getestet und die Resultate dieses Feldtests evaluiert.

Methodisches Vorgehen
Mehrere Fokusgruppen bestehend aus Patienten und Fachärzten begleiten die Entwicklung der Plattform. Dank dieses partizipativen Prozesses können die unterschiedlichen Bedürfnisse der Betroffenen von Anfang an in das Projekt einfliessen und berücksichtigt werden. Das Tool wird Schritt für Schritt entwickelt, in der Gruppe diskutiert, verändert und angepasst. Im anschliessenden Feldtest wird mittels schriftlicher Fragebögen das Feedback der teilnehmenden Patienten eingeholt sowie eine Evaluation des Testeinsatzes mit den beteiligten Urologen durchgeführt. Das Endprodukt des Entwicklungs- und Evaluationsprozesses ist eine funktionsfähige, in der Praxis erprobte Online-Plattform zur Therapieinformation bei lokalisiertem Prostatakarzinom.

Wissenstransfer
Der Wissenstransfer ist von Begin weg ein integraler Bestandteil dieses Projekts. Patienten und Fachärzte sind die beiden wichtigsten Zielgruppen dieser Online-Plattform und von Anfang in die Entwicklungsarbeiten an dieser Plattform beteiligt. Dies hat mehrere Vorteile: Einerseits kann ein umfassend informierter Patient besser entscheiden, wie er mit seiner Krankheit umgehen will, und dadurch die Therapie auch besser akzeptieren. Andererseits soll mit der Online-Plattform auch die Zusammenarbeit zwischen Patient und behandelndem Arzt unterstützt werden, z.B. über die Möglichkeit, unklare Themen elektronisch zu markieren oder offene Fragen auf einem elektronischen Notizblock festzuhalten.
Die Plattform soll zudem nicht nur die Information von Prostatakrebsbetroffenen verbessern, sondern auch allgemeinere Erkenntnisse für die Erarbeitung und Nutzung weiterer Online-Tools im Onkologie- oder Gesundheitsbereich liefern.