Evaluation einer dynamischen Sitzschale

Auf einen Blick

Projektleiter/in: Prof. Dr. Heidrun Becker

Projektteam: Stefanie Mey, Christoph Bauer, Prof. Dr. Brigitte Gantschnig, Ursula Meidert, Anne-Kathrin Rausch Osthoff, Daniela Senn

Projektfinanzierung: Stiftung Cerebral, Technopark Aargau

Projektbeginn: 01.05.2013

Kurzdarstellung

Rollstuhlfahrerinnen und Rollstuhlfahrer verbringen aufgrund ihrer Bewegungseinschränkungen die meiste Zeit des Tages in ihrem Rollstuhl. Fehlt ihnen aufgrund von körperlichen Einschränkungen die Möglichkeit, den Oberkörper zu bewegen, kommt es zu gesundheitlichen Folgen wie Schmerzen, Risiko von Druckgeschwüren, spastischen Anfällen und eingeschränkter Ausführung von Alltagsaktivitäten. In einem von der KTI geförderten Projekt wurde zusammen mit den Hochschulpartnern BFH-TI Bereich Mikro-/Automobiltechnik Biel/Bienne, der Empa Dübendorf Bereich Mechanik/Festigkeit und dem Industriepartner r going hochstrasser Aarau Bereich Mechanische Entwicklung/Konstruktion ein Funktionsmuster einer dynamischen Sitzschale entwickelt, die Rumpfbewegungen von Elektrorollstuhlfahrern ermöglichen oder unterstützen soll.
In dem geplanten Projekt werden die Auswirkungen der dynamischen Sitzschale auf die Gesundheit und das Wohlbefinden der Anwender und die Praktikabilität im Alltag untersucht. Zentral für die Produktentwicklung ist die Frage, wie die Sitzschale zu gestalten ist, damit sie die Klientenerwartungen erfüllt.
Methodik: Befragung, Druckmessung, Monitoring, standardisierte Testverfahren zu Bewegungsmöglichkeiten und Alltagsaktivitäten