Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Forschungsförderung der Europäischen Union

Die ZHAW beteiligt sich rege an den europäischen Förderprogrammen und forscht zusammen mit internationalen Netzwerken aus Industrie- und Hochschulpartnern an aktuellen Themen.

Die 8. Generation der Forschungsrahmenprogramme der Europäischen Union trägt den Namen «Horizon 2020» und dauert von 2014 bis 2020. «Horizon 2020» umfasst die drei Schwerpunkte Wissenschaftsexzellenz, Führende Rolle der Industrie und Gesellschaftliche Herausforderungen, nach denen die europäische Forschungstätigkeit strukturiert werden soll. Die Teilnahme daran ist sehr prestigeträchtig und ermöglicht interessante internationale Kontakte zu Wirtschafts- und Hochschulpartnern.

Die ZHAW beteiligt sich seit dem 6. Forschungs­rahmen­programm (FP6) an EU-Projekten und hat dabei mit KMU, Industrie- und Hochschulpartnern aus über 20 europäischen Ländern zusammengearbeitet. Darüber hinaus haben wir uns zusammen mit Schweizer KMU an EU-Forschungs­projekten beteiligt. Diese Projekte decken ein breites Spektrum von Fach- und Themen­bereichen ab: Biotechnologie, Energie, Transport, Mobilität, Sicherheit, Informations- und Kommunikations­technologie und viele mehr.

Im Auftrag des Staatssekretariats für Bildung, Forschung und Innovation SBFI informiert das Netzwerk Euresearch über die Teilnahmemöglichkeiten und -prozeduren in der europäischen Forschungszusammenarbeit. Das Netzwerk Euresearch hat eine Kontaktstelle an der ZHAW, die wie folgt besetzt ist:

  • Suzana Atanasoski ist als Euresearch Contact Point ZFH die zentrale Ansprechperson für alle Angehörigen der Zürcher Fachhochschule im Zusammenhang mit europäischer Forschungsförderung.
  • Florian Berner kümmert sich als Euresearch Contact Point SME spezifisch um alle Fragen und Anliegen für KMU.
  • Logo Euresearch - Link zu Euresearch

Auswahl von EU-Projekten mit Beteiligung der ZHAW

Roboter für Bombenentschärfung

Gemeinsam mit fünf europäischen Partnerinstitutionen haben ZHAW-Forschende einen Roboter für Bombenentschärfungskommandos entwickelt. Er ermöglicht es Einsatzkräften, terrorverdächtige Fahrzeuge aus sicherer Distanz zu entfernen, anstatt sich selbst in die Gefahrenzone zu begeben.

Website Avert Project

Medienmitteilung «Roboter bringt mehr Sicherheit für Bombenentschärfer»

Zukunft des Luftverkehrs

Langstreckenflugzeuge sollen künftig mit wenig Treibstoff starten und erst in 10'000 Metern Höhe vollgetankt werden. Auf diese Weise liessen sich rund 20 Prozent Kerosin einsparen. In einem europäischen Forschungsprojekt hat die ZHAW zusammen mit Partnerinstitutionen aus fünf Ländern ein solches Konzept für die Luftfahrt entwickelt.

Medienmitteilung «Fliegende Tankstellen könnten den Luftverkehr revolutionieren»

Training für ältere Menschen

Mit welchen Aktivitäten haben ältere Menschen im Alltag Mühe? Wie können sie die dafür nötigen Funktionen gezielt trainieren? Und wie lassen sich Betreuungspersonen dabei einbeziehen? In einem internationalen Projekt ist die Forschungsstelle Ergotherapie der ZHAW diesen Fragen auf den Grund gegangen.

Website WeTakeCare

Medienmitteilung «Die Nebenwirkungen des Alters spielerisch abfedern» (PDF 245,2 KB)

Exoskelett für die Arbeit

Zwölf Partner aus sieben europäischen Ländern entwickeln gemeinsam das intelligente Exoskelett «Robo-Mate». Dieses tragbare, kraftunterstützende Aussenskelett soll die Arbeitsbedingungen in der Industrie verbessern. Koordiniert wird das EU-Forschungsprojekt von der ZHAW.

Website Robo-Mate

Medienmitteilung «Halb Mensch, halb Maschine: Arbeit der Zukunft mit Robo-Mate» (PDF 180,5 KB)