Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Projektorganisation «Negawatt statt Megawatt»

Forschungsteam

Das interdisziplinäre Projekt «Negawatt statt Megawatt» wird durch folgende Akteure der ZHAW mit ihren spezifischen Kompetenzen und Erfahrungen durchgeführt:

Beteiligte ZHAW-Organisationeinheiten und deren Kompetenzen

Organisationseinheit Departement Kompetenzen
Institut für Umwelt und Natürliche Ressourcen Life Sciences und Facility Management Technische Aspekte der Energieeffizienz, Entscheidungsprozesse in KMU
Kompetenzgruppe Entscheidungsprozesse in Umwelt und Verkehr Angewandte Psychologie Kognitive Komponente des Menschen, Methodenkompetenz für Evaluationen und Umfragen, sozialpsychologische Sichtweise
Institut für Marketing Management School of Management and Law Quantitative, primäre Marktforschung, Conjoint-Analyse, Fragetechnik, persönlicher Verkauf, Verkaufsinteraktionen
Fachstelle Wirtschaftspolitik School of Management and Law Methodenkompetenz für Evaluationen und Umfragen, volkswirtschaftliche Sichtweisen

Mitarbeitende

Life Sciences und Facility Management

Prof. Jürg Rohrer

ZHAW Life Sciences und Facility Management
Institut für Umwelt und Natürliche Ressourcen
Grüental
8820 Wädenswil

+41 (0) 58 934 54 33
juerg.rohrer@zhaw.ch

School of Management and Law

Angewandte Psychologie

Prof. Dr. Markus Hackenfort

ZHAW Angewandte Psychologie
Fachgruppe Verkehrs-, Sicherheits- und Umweltpsychologie
Pfingstweidstrasse 96
8005 Zürich

+41 (0) 58 934 83 73
markus.hackenfort@zhaw.ch

Projektorganisation

Das Projekt baut auf dem bestehenden Wissen über Möglichkeiten und Schwierigkeiten im Prozess der Beratung bis zur Umsetzung von Effizienzmassnahmen auf. Deshalb haben wir eine Begleitgruppe geschaffen, die Know-How aus dem Energiebereich einbringt und den Praxisbezug der Arbeiten überwacht. Die Partner im Steuerungsgremium und in der Begleitgruppe decken das heute vorhandene Wissen zum Thema Energieeffizienz in der Schweiz weitgehend ab.

Organigramm Projektorganisation

Finanzierung: Die Projekte werden bzw. wurden finanziert durch das Bundesamt für Energie, WWF Schweiz, Stiftung Pro Evolution und EKZ.