Eingabe löschen

Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Prix LITRA für Verkehrssysteme-Absolventen

Stefan Angliker und Patrick Helg haben in ihrer Bachelorarbeit eine mögliche Bahnverbindung zwischen Basel und Winterthur untersucht, die nicht über den Zürcher HB führen würde. Für ihre innovative Arbeit sind die beiden Verkehrssysteme-Absolventen nun mit dem Prix LITRA ausgezeichnet worden.

Bundesrätin Simonetta Sommaruga (links) überreicht Stefan Angliker (Mitte) und Patrick Helg (rechts) den Prix LITRA.
Von links nach rechts: Die Preisträger Patrick Helg und Stefan Angliker mit Bundesrätin Simonetta Sommaruga und LITRA-Präsident Martin Candinas.

Die LITRA als Informationsdienst für den öffentlichen Verkehr zeichnet jährlich hervorragende Abschlussarbeiten aus, die sich thematisch dem öffentlichen Verkehr widmen. Bereits im vierten Jahr in Folge gehören Absolventen des ZHAW-Studiengangs Verkehrssysteme zu den Gewinnern des Prix LITRA. In diesem Jahr sicherten sich Stefan Angliker und Patrick Helg den mit CHF 3000.- dotierten Preis. Die beiden Absolventen haben in ihrer Bachelorarbeit die Möglichkeit einer sogenannten Tangentialverbindung zwischen Basel und Winterthur erforscht. Diese Direktverbindung entlang des Rheins wurde 1993 aufgegeben; seither erfolgt die Reise via Hauptbahnhof Zürich. Die Absolventen entwickelten nun ein Angebotskonzept für eine rund zehn Minuten schnellere Interregio-Verbindung mit Halten in Rheinfelden, Stein-Säckingen, Koblenz, Bad Zurzach und Bülach.

Aktuelle Neuigkeiten aus dem Studiengang Verkehrssysteme finden sich auch auf dem Verkehrssysteme-Blog