Neben einem Weltmeister im Hörsaal sitzen

Manuel Allenspach ist nicht nur Informatik-Student an der ZHAW School of Engineering, sondern auch frischgebackener Berufsweltmeister. An den «World Skills» in Abu Dhabi hat er die Goldmedaille in der Berufsgruppe Software-Entwickler gewonnen.

Manuel Allenspach scheute den Vergleich mit seinen Berufskollegen nicht – mit Erfolg! (Bild: Remo Ubezio)

Du hast an den Berufsweltmeisterschaften «World Skills» in Abu Dhabi als Software-Entwickler die Goldmedaille gewonnen. Hast du damit gerechnet?
Manuel Allenspach: Nein, das kam ziemlich überraschend. Die Konkurrenz war auch sehr stark. Bis zum Schluss hatte ich keine Ahnung, wie gut ich abschneide.

Wie muss man sich den Wettbewerb genau vorstellen?
An den «World Skills» wurden die Weltmeister in rund 50 verschiedenen Berufen gekürt. Dazu werden berufstypische Aufgaben gestellt. Ich für meinen Teil durfte mich mit Software-Entwicklern aus anderen Ländern messen. Wir hatten vier Tage Zeit, um für eine fiktive Airline eine Software für die Flugbuchung zu programmieren – natürlich ohne Internet oder andere Hilfsmittel.

Wer waren deine Konkurrenten?
Um an den «World Skills» teilnehmen zu dürfen, muss man die nationale Vorauswahl im eigenen Land gewinnen und danach noch an einer Vorausscheidung bestehen. Also haben 28 richtig gute Software-Entwickler am Finale teilgenommen. Viele davon kamen aus asiatischen Ländern.

Was sagen deine Kommilitonen zu deiner Goldmedaille?
Ich hätte nicht gedacht, dass das alle unmittelbar mitkriegen. Aber es hat schnell die Runde gemacht. Sowohl meine Kommilitonen als auch meine Dozenten haben sich sehr für mich gefreut und mir gratuliert. Natürlich muss ich mir in der Pause auch ein paar nicht ganz ernstgemeinte Weltmeister-Sprüche anhören – aber das ist ok. Alle gönnen es mir.

Die «World Skills» hast du in der Tasche. Hast du dir bereits ein neues Ziel gesetzt, wo du deine Fähigkeiten unter Beweis stellen kannst?
Darüber habe ich mir ehrlich gesagt noch keine Gedanken gemacht. Jetzt konzentriere ich mich erst einmal aufs Studium. Aber wer weiss, was noch kommt. Ich messe mich gerne mit anderen und bin offen für neue Herausforderungen.