Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Masterstudium: Information and Communication Technologies (ICT)

Das Fachgebiet «Information and Communication Technologies (ICT)» umfasst Informatik, Telekommunikation sowie Medieningenieurwesen. Der Masterabschluss befähigt Sie, Informations- und Systemarchitekturen zu planen und zu realisieren.

Neu bietet die School of Engineering innerhalb des Fachgebiets ICT die Vertiefung Data  Science an. Der Fokus liegt hier auf Maschinellem Lernen aus grossen Datenmengen (Big Data) für verschiedenste Anwendungsgebiete (z.B. Bildverarbeitung, Sprachverarbeitung, Textanalyse) mit aktuellen Deep-Learning-Verfahren sowie statistischer Daten- und Textanalyse. Die Vertiefung richtet sich nicht nur an Informatikerinnen und Informatiker, sondern an alle ICT-Bachelorabsolvierenden sowie an Wirtschaftsingenieurinnen und -ingenieure.

Kernkompetenzen

Absolvierende haben sich das Wissen angeeignet, um Informations- und Systemarchitekturen im jeweiligen Spezialisierungsgebiet planen, spezifizieren und konzipieren zu können. Diese implementieren und integrieren sie in heterogene IT-Systemlandschaften unter Berücksichtigung der Anforderungen an die Interoperabilität und Weiterentwicklung. Sie können Simulations- und Modellierungswerkzeuge aufsetzen, effizient und situationsgerecht anwenden sowie umfassende Testszenarien für IT-Systeme und -Komponenten planen, implementieren, durchführen und die nötigen Testumgebungen aufsetzen. Ferner wird ihnen im Studium vermittelt, komplexe IT-Systeme bezüglich Architektur unter verschiedenen Qualitätsaspekten zu evaluieren und zu optimieren. Sie sind fähig, eine angemessene Risikoanalyse eines IT-Systems zu erstellen sowie adäquate Gegenmassnahmen zu treffen und haben das Wissen, um die Sicherheit eines IT-Systems systematisch analysieren und überwachen zu können.

Methoden- und Managementkompetenzen

Neben den Fachkompetenzen nimmt die Methodenkompetenz eine wichtige Rolle ein: Die Absolvierenden können adäquate Hilfsmittel für das Lösen komplexer Probleme bestimmen, einsetzen und diese gegebenenfalls anpassen. Sie haben gelernt, verschiedene Technologien und Lösungsansätze in ihrem Spezialgebiet gegeneinander abzuwägen und haben die Fähigkeit erlangt, implizite und explizite Anforderungen und Rahmenbedingungen aller Stakeholder mit einzubeziehen. 

Durch die Erweiterung der Managementkompetenzen können sie sich produktiv in ein Team einbringen und bereits zu Beginn ihres Berufslebens Leitungsfunktionen in Entwicklungsprojekten oder die Verantwortung für den Betrieb von IT-Infrastrukturen übernehmen. 

Das Fachgebiet ICT ist gegliedert in folgende Kompetenzfelder:

  • Kommunikations- und Informationssysteme: Modellierung, Planung, Realisierung und Betrieb sicherer und zuverlässiger Kommunikations- und Informationssysteme, intelligenter Netze, Embedded Systems sowie mobiler, pervasiver und ubiquiter Applikationen und Geräte
  • Software-Engineering and -Technology: Architektur, Analyse, Design, Entwicklung, Erweiterung und Test von Softwaresystemen, die alle Benutzer- und Systemanforderungen erfüllen und zuverlässig, sicher und effizient arbeiten
  • Daten- und Informationsmanagement: Modellierung, Suche, Erfassung, Aufbereitung, Konsolidierung, Analyse, Visualisierung und Management von Daten und Informationen

Zusätzlich wird ab Herbstsemester 2018 eine Vertiefung in Data Science angeboten mit Fokus auf Maschinelles Lernen und statistische Analyse von grossen Datenmengen (Big Data).

Pflichtmodule nach Kompetenzfeld

Die Vertiefung in Data Science beinhaltet Module zu den Themen Deep Learning, Machine Learning in Computer Vision, Analysis of Sequential Data, Analysis of Text Data und Advanced Statistical Data Analysis.

Musterstudienplan Information and Communication Technology

Institute und Zentren, welche dieses Fachgebiet anbieten