Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

Masterstudium: Business Engineering and Production (BEP)

Das Fachgebiet Business Engineering and Production (BEP) konzentriert sich auf die Entwicklung und Bereitstellung von Dienstleistungen sowie das Management von Produktionsprozessen und betrieblichen Abläufen.

Nach Abschluss des Studiums sind Sie fähig, grössere Projekte zu leiten und Führungsfunktionen zu übernehmen. Sie sind in der Lage, Dienstleistungen als Massenprodukte professionell zu entwickeln und zu produzieren oder bereitzustellen, wie dies traditionell bei Industriegütern der Fall ist.

Die empfohlenen Module in diesem Fachgebiet werden ab dem Studienjahr 2017/2018 komplett auf Englisch durchgeführt.

Kernkompetenzen

Die Kernkompetenzen dieses Fachgebietes liegen in der Analyse, Gestaltung und Optimierung von Informations-, Material- und Wertflüssen. Das Studium vermittelt ihnen vertiefte Kenntnisse in den dafür notwendigen mathematischen Grundlagen und informationstechnischen Werkzeugen. Dabei werden Methoden aus dem Ingenieursbereich, aber auch Ansätze aus den Gebieten der Betriebswirtschaft und der Betriebswissenschaften angewendet.

Methoden- und Managementkompetenzen

Methoden- und Managementkompetenzen machen einen wesentlichen Teil des Masterstudiums aus. Das Fachgebiet BEP ist in die folgenden Kompetenzfelder gegliedert:

  • Business Process Management: Gestaltung von innerbetrieblichen und betriebsübergreifenden Geschäftsprozessen, Abbildung von Organisationsstrukturen und Prozessen in Kommunikations- und Informationssystemen
  • Operations Management and Analytics: Optimale Gestaltung und Steuerung von Industrie- und Dienstleistungsprozessen, Sicherstellen von ausreichender Qualität und Verfügbarkeit von Produkten und Dienstleistungen unter Unsicherheit und unter Berücksichtigung von Zielvorgaben und Beschränkungen. Innerhalb dieses Profils existieren weitere Spezialisierungsmöglichkeiten in Statistischer Datenanalyse und Financial Engineering.
  • Supply Network Management: Gestaltung und Management von räumlich verteilten Wertschöpfungssystemen, systematischer Umgang mit der Komplexität globaler Netzwerke vor strategischem Zeithorizont

Pflichtmodule nach Kompetenzfeld

Institute und Zentren, welche dieses Fachgebiet anbieten