Innovation Development

Im Schwerpunkt Innovation Development erforschen wir für ungelöste technische Fragen innovative Lösungen, entwickeln und konstruieren technische Konzepte, testen diese mit Funktionsmustern, Versuchsaufbauten und Prototypen aus und perfektionieren diese bis zur Serienreife. Wir erforschen zudem Anwendungen zukunftsrelevanter Technologien und setzen neuste Entwicklungstools ein.

Die Schwerpunkt-Kompetenzen

Im Produktentwicklungsprozess sind zahlreiche Abklärungen und Entwicklungen nötig, um aus einer Idee ein wettbewerbsfähiges Produkt zu generieren. Unsere Experten begleiten Sie auf diesem Weg bei der Durchführung der Produktentwicklung und unterstützen Sie mit spezifischen Expertisen:

  • Technische und wirtschaftliche Machbarkeitsabklärungen
  • Proof of Concept Entwicklung mit Funktionsmustern-Versuchsaufbauten
  • Auslegung, Berechnung und Dimensionierung von Maschinenelementen, mechanischen Konstruktionen und Getrieben, Kinematik/Dynamik und Festigkeitsanalysen
  • Gestaltung und Detailausarbeitung des Produktdesigns: Ideenvisualisierung, Formensprache, Herstellungsverfahren, Prototyping, Ergonomie- und Haptik-Studien
  • Konzepterstellung, Konstruktion im CAD, Herstellkostenabklärung, Fertigungsberatung
  • Nachhaltigkeitsbewertung von Konzepten und Produkten  (LCA-Analysen). Gesamtbetrachtungen der technischen, wirtschaftlichen und energetischen Machbarkeit von Produktionsanlagen, Produkten und Wertschöpfungsketten.
  • Gesamtprojektleitung interdisziplinärer aF&E Projekte, Projektmanagement und Dokumentation, Risiko- und Fehlerabschätzung FMEA

Tätigkeitsfelder

Mobilität / Elektromobilität

  • Entwicklung von neuen innovativen Fahrzeugkonzepten und -lösungen
  • Aufbau von Test- und Prüfständen für die Elektromobilität
  • Konzipieren und technische Umsetzung für Smart City Anforderungen

Beispiele: BICAR, Microlino

 

Industrie 4.0 / Produktions- und Fertigungstechnologien bzw. -maschinen

  • Entwicklung Produktions- und Fertigungsanlagen und -prüfstände
  • CAD-Automatisierungslösungen für den Entwicklungsprozess
  • Integration der Industrie 4.0 Business-Ideen in den Produktentstehungsprozess

Beispiele: Vernetztes Papier


Gesundheit / Medizintechnik

  • Entwicklung von Rehabilitations-, Therapie- und Untersuchungsgeräten sowie deren Zubehör, Analysegeräte, Operationshilfsmittel und -werkzeuge

Beispiele: Gangtrainer, Flupo, Dermolockin

Nachhaltigkeit / erneuerbare Energien

  • Nachhaltigkeitsbetrachtung, Lebenszyklusanalysen, Kostenanalyse erneuerbarer Energielösungen
  • Technische Konzeptentwicklung, Versuchsaufbauten und Prüfung neuer Energieerzeugungsanalgen

Beispiele: Windkraft Goms, Co2-Methanation

Zahnradentwicklung

  • Berechnung von Zahnrädern auf Kunststoff und Metall
  • Entwicklung von Zahnräder aus neuen Materialien und neuen Fertigungsmethoden
  • Dynamische Tests von Zahnräder und kompletten Getrieben auf dem eigenen Universalprüfstand.
  • Vermessung von Zahnrädern

Neue Produktentwicklungsmethoden

  • Kommunikation zwischen Ingenieuren und Industrie-Design in der Produktentwicklung
  • Entwicklungsmethoden auf dem Prüfstand: Mit agilen Projektvorgehen schneller zum Markteintritt.

Bei Bedarf nutzen wir die Kompetenzen weiterer Institute, Zentren und Departemente der ZHAW, um für das Forschungsprojekt die bestmöglichen Kompetenzen zusammenbringen zu können. Unser Wissen fliesst in ein breites Leistungsangebot für Forschungs- und Entwicklungsprojekte und in das Lehr- und Weiterbildungsangebot ein.

Projektbeispiele

Unsere Infrastruktur

Für die Schwerpunkt-Tätigkeiten steht uns eine umfangreiche und moderne Infrastruktur zur Verfügung. Für Ihre Aufträge setzen wir verschiedene Methoden und Entwicklungstools ein und wenden die passende Software an.

Publikationen

Medienberichte

BICAR - das urbane Mobilitätskonzept für die Zukunft

BICAR im Tempodrom Winterthur während dem Medienevent
BICAR im Tempodrom Winterthur während dem Medienevent

Fünf Institute der ZHAW School of Engineering arbeiten gemeinsam mit dem Studiengang Verkehrssysteme unter der Projektleitung des Zentrum für Produkt- und Prozessentwicklung (ZPP) an einer innovativen Lösung für den Stadtverkehr von morgen. Mit dem Projekt BICAR werden ein intelligentes Sharing-System und das dazugehörige Fahrzeugkonzept entwickelt, das die Lücke zwischen Auto und Fahrrad schliessen soll.

Am 20. Mai stellte das ZPP den Medien und über 100 Wirtschaftspartnern ihr Mobilitätskonzept BICAR vor. Als nächsten Schritt plant das interdisziplinäre Forschungsteam der ZHAW den Aufbau einer Testflotte, für welche derzeit Kooperationen mit Forschungspartnern und Sponsoren gesucht werden.

 

 

 

Gangtrainer - Intelligente Mechanik hilft gehbehinderten Patienten bei der Therapie

Der Gangtrainer im Einsatz in der Reha-Klinik Zurzach
Der Gangtrainer im Einsatz in der Reha-Klinik Zurzach

Die Firma Ability Switzerland AG entwickelte zusammen mit den zwei ZHAW-Departementen School of Engineering und Gesundheit einen kosteneffizienten Gangtrainer für die Behandlung von zentralneurologischen Erkrankungen. Erste Gangtrainer sind nun in Rehazentren im Einsatz.

Maschinentechnik-Absolventen entwickeln 3D-Drucker für Keramikteile

In ihrer Bachelorarbeit im Studiengang Maschinentechnik haben Simon Furrer und Jan Züllig einen 3D-Drucker entwickelt, der Teile aus Keramik fertigen kann. Als Druckmaterial verwenden die Absolventen ein pulverförmiges Gemisch aus Keramik und Kunststoff. Letzterer verflüchtigt sich im anschliessenden Brennvorgang.

Zur Bachelorarbeit

Video zum Keramikdrucker V2.0

Bachelorarbeit über Holzvergaser gewinnt zwei Preise

Holzvergasungsreaktor für experimentelle Versuchszwecke
Holzvergasungsreaktor für experimentelle Versuchszwecke

Tobias Ott und Claude Ritschard studierten Maschinentechnik an der ZHAW School of Engineering und bauten während der Bachelorarbeit einen experimentellen Holzvergasungsreaktor zu Versuchszwecken. Für Ihre Bachelorarbeit „Bau und Inbetriebnahme eines Experimental-Holzvergasers“ erhalten sie den regionalen Siemens Excellence Award und den Klimaschutzpreis von myblueplanet.

Akzeptanzanalyse von Windenergie am Beispiel der Region Goms

Die ZHAW untersuchte sozioökonomische und technische Aspekte der Windenergie am Beispiel der Region Goms. Das ZPP untersuchte die Wirtschaftlichkeit von Windenergieanlagen.