Kopfbereich

Schnellnavigation

Hauptnavigation

InIT (Schwerpunkt Information Security) erhält Zuschlag für EU-Projekt

EU-Projekt "MAMI" soll Ausmass der Manipulationen an Netzwerkpaketen durch Middleboxen vermessen und Kooperationsprotokoll entwickeln

Im heutigen Internet manipulieren sogenannte Middleboxen die Netzwerkpakete, damit z.B. die Bandbreite besser ausgenutzt wird. Das ist aber in Zeiten zunehmender Verschlüsselung schwierig, weil die Middleboxen nicht mehr den Inhalt der Pakete sehen können. Ausserdem werden bestimmte Innovationen unmöglich, weil Pakete, die neue Protokolle transportieren, wahrscheinlich gar nicht weitergereicht werden. Das EU-Projekt "Measurement Architecture for a Middleboxed Internet" (MAMI) hat es sich zum Ziel gesetzt, erstens das Ausmass der Manipulationen an Paketen genau zu vermessen und zweitens ein Middlebox Cooperation Protokoll (MCP) zu entwickeln, das Middleboxen ihre Arbeit verrichten lässt, ohne Pakete über Gebühr zu verändern. Der Schwerpunkt Information Security ist in diesem Projekt vertreten und sorgt sich dort um die Vermessung, die Implementierung des MCP und die Auswertung und Kuratierung der im Projekt anfallenden Daten. Das Projekt dauert 30 Monate und der InIT-Anteil daran ist mit 345'000 Euro dotiert.